Von denen Prostatakrebs

Interview "German Cancer Survivors", Prostatakrebs

Operation der Prostata-Adenom in Ivanovo zu entfernen

Die Vorsteherdrüse zählt ebenso wie die Samenleiter und Samenbläschen zu den inneren Geschlechtorganen des Mannes. Entstehen in dieser Drüse bösartige Krebszellen und es bildet sich ein Tumor, sprechen Mediziner von Von denen Prostatakrebs oder einem Prostatakarzinom, kurz PCa. Sie ähnelt in ihrer Form einer Kastanie und hat bei einem gesunden jungen Mann nach der Von denen Prostatakrebs ein Gewicht von etwa 20 Gramm. Die Prostata von denen Prostatakrebs sich am unteren Teil des Schambeins unterhalb der Harnblase, und grenzt zum Rücken hin an den Enddarm.

Sie endet fein verästelt an der Harnröhre und sorgt mit Muskel- und Bindegewebe für den Abtransport von Drüsenflüssigkeit. Die Prostata von denen Prostatakrebs zu den Fortpflanzungsorganen des Mannes, denn ihre Drüsenflüssigkeit sorgt für die Aktivierung der Samenfäden. Bei einem Samenerguss verbinden sich gespeicherte Samenfäden mit der Drüsenflüssigkeit aus der Von denen Prostatakrebs und gelangen in Richtung Penis und Eichel.

Die Prostata ist somit sowohl an der Funktion für den Samenerguss als auch für den Urintransport unmittelbar beteiligt. Mediziner unterscheiden die Prostata in fünf verschiedene Bereiche, nach denen auch die Entstehung von Prostatakrebs lokalisiert werden kann.

Diese drei Regionen sind in der Regel selten von bösartigen Tumorzellen betroffen. Zum peripheren Bereich zählen von denen Prostatakrebs untere und seitliche ebenso wie die hintere Region der Drüse, die sich durch den Enddarm ertasten lässt. In bis zu 90 Prozent der Fälle entsteht Prostatakrebs in dieser peripheren Zone. Bei etwa einem Zehntel der Betroffenen bilden sich die Tumorzellen in der sogenannten Transitionalzone, auch Übergangszone genannt.

Dieser kleine Bereich befindet sich im vorderen und seitlichen Teil der Harnröhre. Prostatakarzinome in diesem Bereich der Prostata haben in der Regel eine bessere Prognose. Die Entstehung von Prostatakrebs ist bis heute nicht erschöpfend geklärt.

Wie bei anderen Krebsarten auch, entsteht der Tumor durch eine Mutation von Zellen, die sich unkontrolliert vermehren.

Warum es bei Männern gerade in der Prostata vermehrt zu dieser Krebsentstehung kommt, wird weiterhin erforscht. Die Annahme, dass das männliche Geschlechtshormon Testosteron beteiligt sein könnte, ist inzwischen widerlegt worden. Unumstritten ist allerdings der unmittelbare Einfluss des Alters auf die Entstehung von Prostatakrebs — das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt in Deutschland bei etwa 70 Jahren. Zudem haben Experten einen Zusammenhang zwischen bestimmten Veränderungen des Erbguts und Prostatakrebs erkannt: Sind Bruder oder Vater an Prostatakrebs erkrankt, ist die Wahrscheinlichkeit, selbst an einem Prostatakarzinom zu erkranken, um das Von denen Prostatakrebs erhöht.

Fortgeschrittenes Alter und eine bestimmte erbliche Veranlagung zählen zu den Risikofaktoren für Prostatakrebs. Entstehung von Prostatakrebs Die Vorsteherdrüse zählt ebenso wie die Samenleiter und Samenbläschen zu den inneren Geschlechtorganen des Mannes. Wo entsteht Prostatakrebs? Entstehung von Tumorzellen in der Prostata Die Entstehung von Prostatakrebs ist bis heute nicht erschöpfend geklärt.

Sabrina Mandel. Impressum Datenschutz. Um unsere Webseite verbessern zu können, verwenden wir Cookies. OK Weiterlesen.