Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte

Prostatakrebs - Wie groß sind die Heilungschancen?

Bogen gegen Prostata

Könnten wir nicht zusammenkommen, um darüber zu sprechen? Julius Hochenegg an seinen Kollegen Hofrat Prof. Anton Freiherr von Eiselsberg.

Es war ein trüber Novembertag im Jahr gewesen und Prof. Hochenegg hatte wie so oft eine Krebspatientin daheim besucht und die Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte, die er dort sah, hatte Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte tief betroffen gemacht.

In Folge dessen gründeten am Julius Hochenegg, Hofrat Prof. Anton Freiherr von Eiselsberg, Hofrat Prof. Richard Paltauf, Prof. Alexander Fraenkel, Prim. Ludwig Teleky und Dr. Josef Winter die heutige Österreichische Krebshilfe.

Damals wie heute ist es eine der Hauptaufgaben der Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Krebshilfe, Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte und Angehörige zu begleiten, sie zu unterstützen und für sie da zu sein. Darüber hinaus tragen Erkenntnisse aus den von der Österreichischen Krebshilfe finanzierten Forschungsprojekten dazu Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte, den Kampf gegen Krebs im Bereich Diagnose und Therapie erfolgreicher zu machen. Ziel ist Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Wissen zu fördern und Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Angst und Unsicherheit abzubauen.

In den letzten Jahren wurden wesentliche Fortschritte in der Chemotherapie verschie- dener Krebserkrankungen erzielt. Neue Wirkstoffe, die z. Die meisten Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte erfolgen als Infusion oder Injektion. Viele neue Chemotherapeu- tika können als Tablette oder Kapsel eingenommen werden und ermöglichen Patienten eine weitgehend häusliche Behandlung.

Die meisten Nebenwirkungen können heute durch begleitende Anwendung spezieller Medikamente Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte oder ganz vermieden werden. Allen Experten, die zur Entstehung dieser Broschüre beigetragen haben und der Österreichischen Krebshil- fe möchte ich herzlich für diese Initiative danken.

Seit der Gründung der Österreichischen Krebshilfe am Heute stehen rund kompetente und bestens ausgebildete BeraterInnen österreichweit PatientInnen und Angehörigen Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Verfügung und wir leisten auch direkte finanzielle Unterstützung, wo Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte durch die Erkrankung unverschuldet in finanzielle Not geraten sind. Diese Broschüre soll Ihnen helfen, die notwendigen Therapien besser zu verstehen, eventu- elle Fragen zu beantworten und vor allem mögliche Ängste durch Wissen zu ersetzen.

Kostenlos in ganz Österreich. Lassen Sie sich helfen Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte wir sind für Sie da! Die Diagnose Krebs verängstigt und schockiert Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte und Angehörige wie kaum eine andere Erkrankung. Meist wird alles, was jemals zum Thema Krebs gehört und erfahren wurde, abgerufen. Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Schockzustand hält meist einige Tage an. An das aufklärende Gespräch, das der Arzt mit Patient und Angehörigen geführt hat, erinnert man sich oft schwer oder nur bruchstückhaft.

Daher ist es wichtig, immer wieder Fragen zu stellen, lieber einmal mehr als zu wenig. Es ist wichtig, dass Sie die therapie und mögliche Neben- wirkungen verstehen und Ihrem Arzt rückmelden, wie es Ihnen während der Behandlung geht, ob Sie Schmerzen haben oder unter Nebenwirkungen der Therapie leiden.

In unserem Gesundheitssystem stehen modernste medizinische Geräte, Erfahrung und Wissen der Mediziner und neueste Behand- lungsmethoden jedem Österreicher uneingeschränkt zur verfügung. Die meisten Untersuchungen und Behandlungsmethoden werden von den Kassen bezahlt. Vertrauen Sie bitte darauf, dass Sie nicht alleine sind. Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Bera- tungsstellen der Österreichischen Krebshilfe stehen Ihnen österreich- weit kostenlos zur Verfügung.

Selbstverständlich unterliegt jedes Gespräch, das Sie mit einer Berate- rin der Österreichischen Krebshilfe führen, automatisch auch der Schweigepflicht. Nehmen Sie aktiv am Entscheidungsprozess Ihrer Therapie teil. Sie haben das Recht, Fragen zu stellen, es geht um Ihre Gesundheit! Ein vertrauensvolles Arzt- Patientenverhältnis trägt wesentlich zum Erfolg der Therapie bei. Krebs wird heute als eine Erkrankung des Erbmaterials von Zellen an- gesehen. Diese Veränderung der Erbinfor- mation wird bei der Zellteilung auf die Tochterzellen übertragen.

So entstehen Zellen, die eine genetische Mutation Verände- rung tragen. Suppressorgene inaktiviert werden. Es gibt Hinweise, dass Krebs klonalen Ursprungs ist, d. Dabei spielt der Zeitfaktor eine wesentliche Rolle.

Modernste Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Geräte, Erfahrung und Wissen der Medizi- ner und neueste Behandlungsme- thoden haben in den letzten Jahren zu deutlich höheren Heilungsra- ten geführt. Das österreichische Gesundheitssystem zählt zu Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte der besten der Welt, die meisten Untersuchungen und Behand- lungsmethoden werden von den Krankenkassen bezahlt.

Für die Österreichische Krebshilfe stellt der Zugang zu all diesen Errungenschaften ein Grundrecht jedes Menschen dar, das es mit aller Kraft zu erhalten gilt. Man spricht daher auch von Anti- Onkogenen. Wenn sie dagegen geschädigt werden — etwa durch Mutation — können sie die Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte fördern.

Was ist Krebs? Sicher Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte, dass Krebs heute kein Todesurteil mehr sein Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte. Das soll Ihnen die Gewissheit geben, dass Sie in den besten Händen sind. Trotzdem ist für den Laien der Grund für eine Chemo- oder Strahlentherapie meistens un- verständlich. Fragen Sie Ihren behandelnden Arzt, wie der Behandlungsplan abläuft und ob — wenn überhaupt — mit welchen Nebenwirkungen zu rechnen ist. Wir wollen Ihnen in dieser Bro- schüre so einfach und verständlich wie möglich die einzelnen Behand- lungsformen und vor allem die Chemotherapie nahebringen.

Die drei wichtigsten Be- handlungsformen in der Onkolo- gie sind Operation, Strahlenthe- rapie und dann medikamentöse Therapie u. Wenn möglich, wird der Tumor zu- sammen mit Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte umgebenden Bereich von gesundem Gewebe entfernt, um sicher zu sein, dass keine Tumorreste im Operations- gebiet verbleiben. Wenn ein Tumor vollständig und mit ausreichendem Sicherheitsab- stand entfernt wurde und keine Metastasen Fernabsiedlungen vorliegen, kann die Erkrankung damit als geheilt gelten.

Bei vielen Krebserkrankungen führt man jedoch sicherheitshalber eine Nachbehandlung Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte. Damit soll verhindert werden, dass einzelne, verbliebene Krebszel- len später zu einem Rückfall der Krebserkrankung führen.

In manchen Fällen werden Strahlenquellen kurzfristig tumornahe innen in Körperhöh- len und auf Organe gebracht. Die Bestrahlung von innen wird auch als Brachytherapie bezeichnet. Die Strahlentherapie hat die Heilung der Krebserkrankung zum Ziel und kann sowohl bei einem bestehenden Tumor als auch vorbeugend adjuvant durch- geführt Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte, wenn befürchtet wird, dass z.

Diese sollen durch Bestrahlung zerstört werden. Wie funktioniert die Strahlentherapie? Dieses Molekül ist schraubenförmig in Doppelsträn- gen angeordnet und enthält sämt- liche Erbinformationen. Ein verbesserter Bestrahlungsplan und -technik sowie kleinere und damit verträglichere Einzeldosen lassen heute Nebenwirkungen seltener werden. Für bestimmte Tumore wurden Möglichkeiten entwickelt, die Vor- teile der lokalen und medikamen- tösen Behandlung zu kombinieren.

Diese Krebserkrankungen werden daher mit Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte kombinierten Strahlen-Chemotherapie behan- delt, wodurch die Heilungsraten verbessert werden.

Strahlentherapie Unter Strahlenthe- rapie versteht man die Anwendung von energiereichen Strahlen ionisierende Strahlen zur Therapie von Tumo- rerkrankungen. Interferon oder Interleukine Therapieformen An erster Stelle ist hier die Che- motherapie zu nennen, die auf den folgenden Seiten ausführlich behandelt wird.

Manche Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte, wie beispiels- weise Brustkrebs oder Prostata- krebs, können hormonabhängig wachsen. In diesen Fällen Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte eine Anti- Hormontherapie zur Wachstumshemmung einge- setzt werden.

Die Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Hormontherapie ist relativ arm an Nebenwirkungen. Die Symptome bei Hormonentzug entsprechen meist denen wie sie beim Abfall der Sexualhormone im Klimakterium Wechsel vorkom- men.

Heute stehen dem Thera- peuten eine Vielzahl von neu entwickelten Medikamenten mit unterschiedlichen Angriffspunkten zur Anti- Hormontherapie der Krebserkrankung zur Verfügung. Zielgerichtete Therapien basieren auf den neuesten Erkenntnissen der Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte und werden als wesentliche Fortschritte im Kampf gegen den Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte angesehen.

Bei dieser Form der Therapie werden spezielle Angriffspunkte Targets definiert. So kommt Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte zum Untergang der Krebszellen. Diese Therapien werden als kleine Moleküle wie z. Signaltrans- duktionshemmer in Tablettenform oder als Antikörper-Präparate in Form von Infusionen verabreicht.

Die Behandlung von Infektionen mit Antibiotika wird ebenfalls Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte antimikrobielle Chemotherapie bezeichnet. Welche Aufgabe hat die Chemotherapie? Dabei Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Arzneimittel eingesetzt, die einerseits das Wachstum von Zellen hemmen, d. Ziel der Chemotherapie ist es, eine vollständige Rückbildung von Krebsgewebe bzw. Krebsge- schwülsten zu erreichen. Wie wirkt die Chemotherapie? Krebsgewebe besteht häufig aus vielgestaltigen Zellen, die sich entweder in der Teilungsphase oder in der Ruhephase befinden.

Krebs- zellen bzw. Krebsgewebe weisen häufig ein rascheres Wachstum als nicht entartete, normale Zellen Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte. Auf diesem Unterschied im Zellen- wachstum beruht die Wirk- samkeit der Chemotherapie bei Krebserkrankungen. Die meisten Chemotherapien grei- fen in erster Linie jene Zellen an, die sich gerade teilen, und schädi- gen diese an bestimmten zellulären und molekularen Strukturen, sodass diese Zellen Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte der Teilung gehindert werden bzw.

Ruhende Krebszellen und gesunde Körperzellen — die sich nicht in der Teilungsphase befinden — werden durch diese Therapie nicht oder nicht so stark geschädigt. Die Chemotherapie stellt somit eine Gratwanderung zwischen der ausreichenden Schädigung der Tu- morzellen bis zu deren Abtötung und der Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte Regenera- tion von Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte, unfreiwillig mitgeschädigtem Gewebe dar.

Für die Wirkung der Chemotherapie ist es not- wendig, dass Krebszellen in einer bestimmten zeitlichen Abfolge von Behandlungen und Behandlungspausen mit der Chemotherapie oder aber mit einer Kom- bination von verschiedenen Chemotherapien in Kontakt kommen. Folgende Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte der Chemotherapien gibt es: Verhinderung der Zellteilung Die heute eingesetzten Zytostati- ka zielen überwiegend darauf ab, Tumorzellen Prostata-Krebs-Chemotherapie Effekte am unkon- trollierten Teilen zu hindern.

Die durch Chemotherapie geschä- digten und inaktiv gewordenen Zellen werden über einen kör- pereigenen Kontrollmechanismus erkannt und gezielt abgebaut.