Wenn das Entfernen der gesamten Prostata

Prostata: Was ist das überhaupt und was tun, bei starkem Harndrang? - Urologie am Ring

Was ist, wenn Prostata Dichtung zu tun

Standardbehandlungen bei Prostatakrebs sind die chirurgische Entfernung der Prostata, in der Fachsprache die radikale Prostatektomie RP von altgriech. Beide Therapieformen zielen wenn das Entfernen der gesamten Prostata ab, Prostatagewebe zu zerstören. Diese Vorgehensweise beruht auf der veralteten Annahme, dass mit der Prostata auch der Krebs komplett aus dem Körper entfernt wird und der Patient damit geheilt ist.

Mit diesem Verfahren lassen sich bei jedem Krebspatienten Krebszellen im Blut nachweisen. Sie werden also immer im ganzen Körper verteilt. Folglich verbleiben auch dann Krebszellen im Körper der Patienten, wenn die Prostata entfernt oder das Prostatagewebe zerstört wurde.

Aus diesem Grund rückt die Fokale Therapie zunehmend in den Fokus. Hier wird nur der Tumor selbst zerstört. Die gesunden Bereiche der Prostata, und damit die Funktionen des Urogenitaltrakts die essentiell sind für die Erektionsfähigkeit und Potenzbleiben erhalten.

Auf diese Weise lassen sich auch bei der Behandlung von Prostatakrebs Nebenwirkungen und Komplikationen erheblich reduzieren. Das vorrangige Ziel dabei ist es, zu verhindern, dass es zu Inkontinenz wenn das Entfernen der gesamten Prostata Impotenz kommt.

Fokale Behandlungen sind weniger invasiv als die Entfernung der Prostata und gehen darum mit weniger Risiken und Nebenwirkungen einher. Komplikationen wie Blutungen, Infektionen und Verletzungen anderer Organe sowie Todesfälle treten seltener auf. Gleichzeitig ist die Behandlung weniger schmerzhaft, die Patienten erholen sich schneller, benötigen weniger Nachsorge und Rehabilitationszeit.

Die Idee dahinter ist, möglichst nur das von Krebs befallene Gewebe zu entfernen und so viel gesundes Prostatagewebe wie möglich wenn das Entfernen der gesamten Prostata erhalten. Der Behandlungserfolg hängt dabei von der genauen Diagnostik und präzisen Durchführung der Behandlung ab.

Die Heilungsdauer ist wesentlich kürzer als bei einer Prostataentfernung siehe 2. Zu den klassischen Behandlungsmethoden gehört die chirurgische Entfernung der Prostata.

Auch die Strahlentherapie folgt dieser Philosophie und behandelt die gesamte Prostata. Hormon- und Chemotherapie wiederum wirken auf den gesamten Körper und werden meist bei metastasierendem Prostatakrebs eingesetzt. Leider funktioniert die menschliche Biologie nicht so einfach. Bei jedem Krebs werden bösartige Zellen über das Blut im Körper verteilt.

Active Surveillance, auf Deutsch: aktive Überwachung, wird Patienten angeboten, die bereits älter sind und bei denen ein geringgradiges Karzinom festgestellt wurde.

Es ist darum oftmals die vernünftigste Behandlung, den Tumor einfach weiter zu beobachten. Ob Patienten für Active Surveillance geeignet sind, hängt von persönlichen und medizinischen Faktoren ab. All diese Punkte gilt es zu beachten und mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. Guillaumier, Stephanie, et al. Die Blase, der Blasenhals, der Beckenboden und das Rektum werden ebenfalls nicht in Mitleidenschaft gezogen.

So lassen sich Nebenwirkungen wie Inkontinenz und Impotenz in den meisten Fällen vermeiden. Gewebenekrosen, wie sie die anderen oben genannten Methoden auslösen, führen zu Narbenbildung. Diese verstärkt sich mit jeder weiteren Behandlung.

Die IRE kann darum vielfach wiederholt werden. Die Behandlung mit NanoKnife ist in der Regel innerhalb von 24 Stunden abgeschlossen und bedarf keiner weiteren Nachbehandlung. Die Methode basiert auf dem Abtragen von Gewebe durch starke, kurz gepulste elektrische Felder. Wasser kann auf diese Weise so lange in die Zelle eindringen, bis der Druck im Inneren sie zum Platzen bringt. Die Moleküle, die nach der Behandlung übrig bleiben, wurden thermisch nicht verändert, sodass der Körper sie wiederverwenden kann.

Bei den anderen Verfahren wenn das Entfernen der gesamten Prostata das verbrannte Gewebe typische Reaktionen aus, wie Schmerzen, Entzündungen und Narbenbildung. IRE hingegen schont diese Organe, sodass sie durch die Behandlung nicht beeinträchtigt werden. Somit müssen nur die Wände wieder ersetzt werden. Das Behandlungsgebiet ist bei IRE genau festgelegt.

So lässt sich die Behandlung von Anfang an exakt eingrenzen. Der Übergang zwischen dem Bereich, in dem Zellen zu einhundert Prozent zerstört werden und dem umgebenden Gewebe, wo es zu keinerlei Zellschäden kommt, besteht wenn das Entfernen der gesamten Prostata lediglich zwei bis drei Zellschichten. Dort wird Gewebe teilweise zerstört und es ist unklar, ob alle Krebszellen abgetötet wurden. IRE eignet sich besonders für die Prostatabehandlung, da die Prostata ein kleines Organ ist, unmittelbar umgeben von vielen empfindlichen Strukturen.

Darum kommt es nur zu minimalen Nebenwirkungen. Näheres zur IRE-Technologie. Warum werden diese modernen Verfahren nicht überall angewendet? Mir wurden verschiedene Methoden der Prostatektomie oder Strahlentherapie empfohlen. Über Verfahren wie NanoKnife wurde ich nicht aufgeklärt. Der Hauptgrund für diese Diskrepanz liegt in der Geschwindigkeit des medizinischen Fortschritts — vor allem im Vergleich zu den veralteten Lehrmethoden in der Ärzte-Ausbildung.

Medizinisches Wissen hat eine Halbwertszeit von etwa drei Jahren. Die Arzt-Ausbildung hingegen dauert mindestens sechs Jahre für den ersten medizinischen Abschluss. Hinzu kommen weitere vier bis sechs Jahre Facharzt-Ausbildung und möglicherweise weitere drei bis fünf Jahre bei einer Spezialisierung. In diesem Zeitraum von zehn und mehr Jahren behalten nur etwa 12,5 Prozent des medizinischen Wissens ihre Gültigkeit.

Hinzu kommt, dass die meisten Ärzte am Anfang ihrer Karriere Neuerungen und dem technischen Fortschritt zunächst mit Skepsis begegnen. Klinische Studien mit Kontrollgruppen können für neue Behandlungsverfahren fünf bis zehn Jahre in Anspruch nehmen. Bei langsam voranschreitenden pathologischen Prozessen, wie es bei Prostatakrebs der Fall ist, können diese Verfahren sogar noch länger dauern. Oftmals ist die untersuchte Methode bereits nicht mehr aktuell, wenn die Studienergebnisse endlich zur Verfügung stehen, oder es werden Fehler im Studiendesign entdeckt z.

Solche Unstimmigkeiten können dann dazu führen, dass die Studienergebnisse teilweise oder sogar vollständig ungültig sind. Trotz dieser Fakten basieren die S3 Leitlinien für Prostatakrebs auf den klassischen Methoden zur Evaluation von Behandlungsverfahren nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin.

Zudem spielen viele weitere Faktoren eine Rolle. Nehmen wir beispielsweise die Strahlentherapie. Diese Behandlungsmethode ist finanziell gut gefördert. In den vergangenen Jahren haben viele Krankenhäuser ihre entsprechenden Abteilungen erweitert und mehrere Millionen Euro in neue, sehr teure Strahlentherapie-Geräte Linearbeschleuniger investiert.

Neue Entwicklungen wenn das Entfernen der gesamten Prostata der präziseren Photonentherapie haben jedoch dazu wenn das Entfernen der gesamten Prostata, dass die konventionelle Strahlentherapie schnell überholt wurde und heute nahezu obsolet geworden ist.

Es sind aber nicht nur Krankenhäuser, die neuen Entwicklungen in wenn das Entfernen der gesamten Prostata Strahlentherapie entgegenstehen. Auch Regierungen ignorieren oder behindern die Verbreitung von Behandlungsverfahren mittels Photonentherapie mit der Begründung, diese Verfahren seien noch nicht sorgfältig genug evaluiert.

Wird eine Behandlungsmethode in den S3 Leitlinien empfohlen, muss auch die entsprechende Ausstattung zur Verfügung stehen, um alle Patienten zu behandeln — neue Geräte zur Photonentherapie sind allerdings teuer.

Ein weiterer Grund ist, dass die Kostenträger z. In diesem Wirtschaftszweig ist es einfacher, den Status Quo beizubehalten, als Veränderungen umzusetzen. Leider bleibt die Frage bislang offen, ob fokale Therapien in die S3 Leitlinien aufgenommen werden. Es gibt jedoch bislang keine Langzeitstudien, die klinische Ergebnisse über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren aufzeigen wenn das Entfernen der gesamten Prostata. Dieser Punkt wurde mehrfach von der Deutschen Gesellschaft für Urologie aufgegriffen.

Eine Zahl sollten Sie unbedingt beachten, wenn Sie erwägen, sich einer Prostatektomie zu unterziehen: Die Überlebensrate nach einer Prostatektomie liegt nur um ein Prozent höher als bei Patienten, die sich für Active Surveillance, also die Beobachtung und Überwachung des Prostatakrebs, entschieden haben Urologic OncologyFocal therapy of prostate cancer: energies and procedures. Lesen Sie hier mehr über die NanoKnife-Behandlung.

Wendler, J. Scheltema, Matthijs J. Pair-matched patient-reported quality of life and early oncological control following focal irreversible electroporation versus robot-assisted radical prostatectomy.

World Journal of Wenn das Entfernen der gesamten Prostata : In: BJU international. DOI: Van den Bos, Willemien, et al. Scheltema, Matthijs, and Jean de la Rosette. Springer, Cham, Wenn Sie noch keine solche Untersuchung hatten, vereinbaren Sie dafür bitte so bald wie möglich einen Termin. Kontaktieren Sie uns. Viele Wenn das Entfernen der gesamten Prostata sind mikroskopisch klein und lassen sich durch bildgebende Verfahren nicht darstellen, nicht einmal durch eine hochauflösende MRT.

Sie können aber möglicherweise in einer in der Biopsie entnommenen Probe entdeckt werden. Wird neben einer transrektalen Biopsie auch eine MRT durchgeführt, ist zu überlegen, ob eine transperineale 3D-Biopsie nötig ist oder ob eine Behandlung auch ohne die daraus gewonnenen zusätzlichen Informationen möglich ist. Ohne die 3D-Daten wird die Behandlungsgenauigkeit jedoch reduziert. Hier in unserem Haus haben wir die weltweit meisten Prostatakrebsbehandlungen mit NanoKnife durchgeführt.

Insgesamt haben wir bis Dezember etwa Patienten auf diese Weise behandelt. Zusammenfassungen unserer Daten bezüglich der Nebenwirkungen Inkontinenz und Impotenz wie auch onkologische Daten haben wir bereits auf mehreren Kongressen vorgestellt.

Hier finden Sie eine kommentiere Präsentation von Sowohl bei den Nebenwirkungen als auch bei den onkologischen Ergebnissen zeigen unsere Daten signifikante Fortschritte im Vergleich mit fest etablierten Behandlungsmethoden. Die Daten wurden jedoch nicht im Rahmen einer klinischen Studie gesammelt. Ihre wissenschaftliche Aussagekraft ist aus diesem Grund begrenzt. Dennoch handelt es sich bei IRE, im Gegensatz zur Strahlentherapie oder einer Prostatektomie, um ein sanftes Verfahren, das auf zellulärer Ebene wirkt und sich beliebig oft wiederholen lässt, auch bei Rezidiven.

Kein medizinisches Verfahren kann wenn das Entfernen der gesamten Prostata hundertprozentige Erfolgsgarantie bieten.