Was ist eine Narbe auf der Prostata

[HD] Verödung statt Operation - Neue Therapie bei Myomen und Prostatavergrößerung [NEU]

Der Preis für eine automatische Vorrichtung für Prostata-Biopsie

Sie ist die häufigste Ursache von Störungen des Wasserlassens beim Mann und kommt bei zirka der Hälfte aller Männer über sechzig Jahre vor. Es gibt noch viele weitere Begriffe für diese Erkrankung wie z. Hat der Arzt eine feingewebliche Untersuchung vorgenommen, dann spricht er auch von der benignen Prostatahyperplasie BPH.

Die Lebensqualität der betroffenen Männer ist hierbei deutlich eingeschränkt, was den frühzeitigen Beginn einer Behandlung rechtfertigt. Typisch sind Beschwerden beim Wasserlassen. Ein völliger Harnverhalt und die Beeinträchtigung der Nierenfunktion sind Notfallsituationen und zwingen umgehend zum Handeln. Die Ursache dieser gutartigen Neubildung der Prostata ist nicht völlig geklärt. Die Vorsorgeuntersuchung beim Urologen sollte von Männern ab dem Nur dann kann vor allem auch eine bösartige Entwicklung bei der Prostata frühzeitig erkannt und erfolgreich behandelt werden.

Die Prostata ist Was ist eine Narbe auf der Prostata Teil der inneren Geschlechtsor-gane des Mannes. Sie ist eine Drüse, die umschlossen ist von einer Kapsel aus Bindegewebe. Sie bildet einen Teil der Samenflüssigkeit, die besonders für die Beweglichkeit der Spermien wichtig ist und die über Ausführungsgänge in die Harnröhre entleert wird. So kann ihre Be-einflussung in der medikamentösen Behandlung genutzt werden.

Im Mittelpunkt steht dabei die zunehmende Behinderung des normalen Wasserlassens mit einem Verbleib von Urin in der Harnblase als sog. Vor allem diese ist hilfreich bei der Entscheidung zur Behandlung. Das sich neu bildende, gutartige Gewebe der Prostata verdrängt das normale, bis es nur noch wie eine "Schale" am Rande ist.

Vor Beginn einer Behandlung wird es Aufgabe des Arztes sein, die Ursache der vom Patienten geschilderten Beschwerden zu ergründen durch Befragung, körperliche Untersuchung und mit speziellen Apparaten. Es kommt zum "Schuhpinkeln" oder letztlich zu einer völligen Harnsperre mit Notfallsituation. Tags und besonders nachts besteht Harndrang mit häufigem Wasserlassen. Das Gefühl der unvollständigen Entleerung der Harnblase wird zum ständigen Begleiter.

Ständiges Harnträufeln macht die Unterhose gelb und führt zum dauernden Uringeruch. Was ist eine Narbe auf der Prostata Betroffene stellt sich darauf ein, vermeidet vor dem Schlafengehen noch etwas zu trinken, richtet seinen Tagesablauf nach der Verfügbarkeit von Toiletten aus, zum Beispiel bei Reisen. Öffentliche Veranstaltungen werden gemieden.

Doch kann die Blutbeimengung auch andere ernst zu nehmende Ursachen wie Tumoren der Blase oder den Nieren haben. Alles dies bedeutet eine erhebliche Verminderung der Lebensqualität mit dem Appell zum rechtzeitigen Aufsuchen eines Urologen. Ein plötzlicher Schüttelfrost kann eine "Blutvergiftung" des Körpers anzeigen, verursacht durch die Ausbreitung von Keimen aus dem Harn ins Blut.

Die Besiedelung des Urins mit Keimen ist aber nicht selten bei dieser Erkrankung. Die Betroffenen versuchen mit dem Bauch zu pressen und durch Drücken mit den Händen, die Blase zu entleeren. Dieser Zustand ist trotz der Schmerzen weniger gefährlich für den Patienten, da die Nierenfunktion bei diesem Zustandsbild meist noch nicht gestört ist.

Nicht selten ist dies mitten in der Nacht. Die Behandlung erfolgt durch Blasenentleerung mit einem Katheter. Bei der Befragung durch den Arzt werden auch Begleiterkrankungen eine Rolle spielen wie z. Nervenerkrankungen, Zuckerkrankheit usw.

Üblicherweise wird auch eine Blutuntersuchung durchgeführt. Diese Untersuchungsmethode wird häufig genutzt, sie ist leicht und schnell einsetzbar und gibt dem Urologen viel Information zur Beurteilung der Organe im Bauchraum. Sie ist ein völlig schmerzfreies Verfahren. Der Arzt sieht auf einem Bildschirm ein Bild aus dem Körperinneren.

Wird eine Ultraschallsonde in den Enddarm eingeführt, ist die Beurteilung der Prostata direkter und damit noch wertvoller und kann weitere Erkenntnisse über die Ausdehnung der Erkrankung bringen. Eine weitere Klärung über den Zustand der ableitenden Harnwege kann auch durch eine Röntgenuntersuchung der Nieren mit Kontrastmittel gelingen Ausscheidungsurographie.

So dient diese Einteilung letztlich zur Grundlage der Entscheidung zur besten Behandlung in jedem Einzelfall:. Der Beginn der Was ist eine Narbe auf der Prostata ist verzögert, das Wasserlassen nimmt mehr Zeit in Anspruch und es kommt zu einem Nachtröpfeln.

Der Harnstrahl ist abgeschwächt. Der Betroffene versucht, durch zusätzliches Pressen mit Hilfe der Bauchmuskulatur die Blase zu entleeren. In diesem Stadium ist Restharn noch nicht nachweisbar. Stadium: Es finden sich die gleichen Krankheitszeichen wie im ersten Stadium, zusätzlich kommt es jetzt aber nach dem Wasserlassen zum Verbleib von Urin in der Harnblase. Der Patient verspürt kurze Zeit nach dem Wasserlassen erneut einen Harndrang und es ist ihm möglich, wiederum eine kleine Menge Harn zu entleeren.

Es bleibt jetzt Urin in der Harnblase und die ständige Keimbesiedelung oder eine Steinbildung in der Harnblase sind mögliche Folgen. Es bildet sich eine Überlaufblase oder es kommt zur kompletten Harnverhaltung.

Der Urin staut sich letztlich rückwärts über die Harnleiter hinauf bis zu den Nieren und schädigt diese in ihrer Funktion, Was ist eine Narbe auf der Prostata Harn auszuscheiden; es kommt im Extremfall zum völligen Versagen der Nieren. Durch die Einteilung in mehrere Stadien ergeben sich für dieses Krankheitsbild unterschiedliche Behandlungsansätze, wovon im Einzelfall auch abgewichen wird. Immer ist im Gespräch mit dem Patienten die geeignetste Behandlung zu erörtern und abzusprechen!

Grundsätzlich ist eine operative Behandlung kaum vermeidbar bei wiederkehrenden Harnverhalten, Infekten in den Harnwegen, Prostatablutungen, Harnblasensteinen und Störung der Nierenfunktion. Die folgend dargelegte Übersicht ist keine strenge Regel.

Im Einzelfall wird immer der persönliche Leidensdruck eines Patienten Richtschnur zur Behandlung sein:. Die Entleerung der Harnblase ist noch vollständig und eine Gefahr einer Schädigung der Nieren durch einen Rückstau des Harns besteht nicht. Bei einigen Medikamenten handelt es sich um pflanzliche Extrakte, die zum Beispiel aus Kürbiskernen oder anderem gewonnen werden.

Obwohl ihre Wirkung bislang noch nicht wissenschaftlich gesichert ist, scheint sich ihre Einnahme bei Was ist eine Narbe auf der Prostata Patienten günstig auszuwirken. Bei den Was ist eine Narbe auf der Prostata Alpha-Rezeptorenblockern handelt es sich um Medikamente, die den Widerstand am Blasenausgang und der Prostatamuskulatur günstig beeinflussen und damit zu einer Verbesserung des Harnstrahls und der Harnblasenentleerung führen.

Somit ist dieses Medikament auch der Behebung der Krankheitsursache dienlich. Schwere Nebenwirkungen treten bei diesem Medikament nicht auf. Auch wenn dem Patienten die von ihm wahrgenommenen Beschwerden noch erträglich sind, ist die operative Behandlung anzuraten.

Es droht die komplette Harnverhaltung, Überlaufblase, Nierenschädigung und Nierenversagen. Dieser Eingriff wird über die Harnröhre durchgeführt. Behandlung im 3. Stadium vermehrte Restharnbildung, Rückstau des Harns mit Nierenbeeinträchtung :. Hierdurch wird die Harnblase entleert und die Nieren werden entlastet. Die Entfernung von überschüssigem Gewebe der Prostata durch die Harnröhre mit einem Operationsblasenspiegel TUR-P gehört derzeit mit etwa achtzig Prozent zum Standardverfahren und wird in voller Betäubung oder Rückenmarksbetäubung durchgeführt.

Mit einem zumeist stationären Krankenhausaufenthalt von maximal acht Tagen ist zu rechnen. Beste Was ist eine Narbe auf der Prostata und sehr gute Langzeitergebnisse liegen diesem Operationsverfahren Was ist eine Narbe auf der Prostata.

Nach der Operation werden bei jedem zehnten Operierten Entleerungsstörungen der Harnblase angegeben. Eine Beeinträchtigung der Beischlaffähigkeit ist nicht häufig.

Eine wesentliche Einschränkung der Lebensqualität besteht dadurch nicht. Vernarbungen im ehemaligen Wundbett müssen durch eine Nachoperation behoben werden, die allerdings wieder durch die Harnröhre durch Spaltung der Narben einen einfachen Eingriff darstellt, der ambulant und in Lokalanästhesie durchgeführt werden kann. Nach zehn Jahren ist bei einigen der behandelten Patienten eine erneute Operation notwendig. Andere Operationsverfahren z. Die Einlage einer Kunststoffschiene in die Harnröhre ist nur besonderen Einzelfällen vorbehalten.

Eine Aufweitung der Harnblase mittels Ballonkatheter findet nicht mehr statt. Eine Nachblutung aus dem Wundbett tritt Was ist eine Narbe auf der Prostata auf, was selten eine Blutgabe erforderlich macht. Verengungen im Verlauf der Harnröhre können auftreten zum Beispiel durch Narbenbildung; dies kann das Wasserlassen behindern, was gegebenenfalls eine Nachoperation erfordert.

Die häufig einige Wochen nach der Operation noch bestehende Entleerungsstörung der Harnblase verschwindet meist gänzlich. Dies ist bedingt ist durch die erforderliche Entfernung des hinteren Teils der Harnröhre bei der Operation. Probleme während des Operationsverlaufs nebst Narkose sind gering. In wenigen Fällen kann es nach einer operativen Prostataentfernung zu einer dauerhaften Harninkontinenz kommen.

Nach erfolgter Operation kann sich die Nach-sorge noch über einen längeren Zeitraum erstrecken. Hier führt das Training unter fachkundiger Anleitung mittels Beckenbodengymnastik zum Erfolg. Wie bereits erwähnt ist bei starker Narbenbildung im Operationsgebiet in seltenen Fällen auch eine Folgeoperation nötig. Der Urin kann noch eine Zeitlang mit Keimen infiziert sein. Eine Vorbeugung ist möglich durch eine gesunde, fettarme Ernährung und ausreichende Bewegung. Übergewicht sollte vermieden werden.

Lebensjahr beim Urologen anzuraten. Nur so ist eine vor allem bösartige Erkrankung rechtzeitig und erfolgversprechend zu behandeln. Dadurch sind auch die Heilungschancen des Prostatakrebses in den letzten Jahren entscheidend verbessert worden. Laboruntersuchungen: Üblicherweise wird auch eine Blutuntersuchung durchgeführt. Die Ultraschalluntersuchung Diese Untersuchungsmethode wird häufig genutzt, sie ist leicht und schnell einsetzbar und gibt dem Urologen viel Information zur Beurteilung der Organe im Bauchraum.

Weitere Untersuchungen: Auf die Flussmessung des Harnstrahls und die Bestimmung des Kreatinins wurde schon hingewiesen. So dient diese Einteilung letztlich zur Grundlage der Entscheidung zur besten Behandlung in jedem Einzelfall: 1. Stadium keine Restharnbildung : Die Entleerung der Harnblase ist noch vollständig und eine Gefahr einer Schädigung der Nieren durch einen Rückstau des Harns besteht nicht. Die Behandlung im 2. Stadium Restharnbildung : Auch wenn dem Patienten die von ihm wahrgenommenen Beschwerden noch erträglich sind, ist die operative Behandlung anzuraten.