Verlängerte Angst in der Prostata

Prostatavergrößerung - 3 sehr hilfreiche Tipps!

Zurückziehen des Anus Prostatitis

Chronische Prostatitis — verlängerte Entzündung der Prostata, was zu beeinträchtigter Morphologie und Funktion der Prostata führt. Bei chronischer Prostatitis werden komplexe Medikamente gezeigt, physiotherapeutische Behandlung, Prostatamassage, Instillation der hinteren Harnröhre.

Bei komplizierten Formen der chronischen Prostatitis ist eine chirurgische Behandlung ratsam. In dieser Hinsicht wird die Erkennung und Behandlung chronischer Prostatitis in der Urologie nicht nur von medizinischer Seite erworben, aber auch ein sozial bedeutsamer Aspekt.

Nach der modernen Klassifikation der Prostatitis, entwickelt, Es gibt 3 Kategorien der Krankheit:. Bei Vorhandensein einer infektiösen Komponente spricht man von Bakterien ansteckend chronische Prostatitis; in Abwesenheit von mikrobiellen Pathogenen — über nicht bakterielle nicht infektiös Prostata.

Die Ätiologie und Pathogenese der bakteriellen chronischen Prostatitis ist auf folgende Weise mit einer Infektion der Prostatadrüse verbunden: aufsteigend durch die Harnröhrenach unten wenn injizierter Urin aus der Blase injiziert wirdhämatogen auf blutlinien oder lymphogen Lymphkollektoren.

Häufig sind Uropathogene E. Für die Entwicklung einer chronischen Prostatitis verlängerte Angst in der Prostata jedoch weniger das Vorhandensein und die Aktivität von Mikroorganismen von Bedeutung, Wie sehr ist der Zustand der Beckenorgane und der Blutzirkulation in ihnen, Vorhandensein von Begleiterkrankungen, Ebene der Verteidigungsmechanismen.

Daher kann eine Vielzahl von Faktoren zum Auftreten einer chronischen Prostatitis beitragen. Vor allem, das sind urologische Erkrankungen — Pyelonephritis, Blasenentzündung, Verlängerte Angst in der Prostata, Harnröhrenstriktur, bis zum Ende akute Prostatitis, Orchitis, Epididymitis und andere. Mikrobielle Ätiogenese kann von weit entfernten Infektionsherden in die Prostata gelangen, zum beispiel, in Gegenwart von Sinusitis, Tonsillitis, Karies, chronische Bronchitis, Lungenentzündung, Pyodermie usw.

Prädisponiert für chronische Entzündungen lokale und allgemeine Hypothermie, Überhitzung, in einer nassen Umgebung bleiben, Müdigkeit, Unterernährung, seltenes Wasserlassen usw. Nicht bakterielle chronische Prostatitis ist in der Regel mit Stauungen verbunden stagnierend Phänomene in der Prostata, verursacht durch Stauung des venösen Kreislaufs in den Beckenorganen und gestörter Drainage des Acini der Prostata.

Die Entwicklung der nicht-bakteriellen chronischen Prostatitis prädisponiert die Pathologie der Beckenorgane und der Nervenstrukturen, ihre Innervation durchführen zum beispiel, Rückenmarkverletzung verlängerte Angst in der Prostata, Prostata-Adenom, HämorrhoidenVerstopfung, Androgenmangel und andere. Bei chronischer Prostatitis treten lokale und allgemeine Symptome auf. Lokale Manifestationen umfassen die Prostata-Triade, gekennzeichnet durch Schmerzen, Dysurie und sexuelle Dysfunktion.

Schmerz bei chronischer Prostatitis ist ein konstant nagender Charakter, im Schrittbereich lokalisiert, Genitalien, über dem pubis, in der leiste.

Die Schmerzen können nach dem Geschlechtsverkehr oder aufgrund einer längeren Abstinenz zunehmen; nach dem Orgasmus schwächen oder intensivieren, werden im Moment der Ejakulation intensiver.

Schmerzen mit begrenzter Lokalisation im Kreuzbein werden oft als Osteochondrose oder Ischias behandelt, in Verbindung damit der Patient lange Zeit unabhängig behandelt werden kann, ohne die Hilfe eines Arztes. Das Wasserlassen bei chronischer Prostatitis verlängerte Angst in der Prostata verstärkt und schmerzhaft. Gleichzeitig kann es schwierig sein, die Miccia zu starten, Schwächung oder intermittierender Urinstrom, Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung, häufige nächtliche Triebe, Brennen in der Harnröhre.

Im Urin mit chronischer Prostatitis kann das Vorhandensein von schwimmenden Filamenten feststellen. Nach einer Darmbewegung oder körperlichen Anstrengung tritt Entlastung aus der Verlängerte Angst in der Prostata auf Prostatadurch einen verminderten Prostatatonus verursacht.

Bei chronischer Prostatitis kann Juckreiz auftreten, sich verlängerte Angst in der Prostata Schritt kalt oder schwitzend fühlen, lokale Verfärbung der Haut, verbunden mit einer Stagnation des Blutkreislaufs. Chronische Prostatitis geht mit einer schweren sexuellen Dysfunktion einher. Phänomene der Dyspotension können zu einer Verschlechterung führen, Erektionsschmerz, längere und häufige nächtliche Erektionen, Behinderung oder frühe Ejakulation, Verlust des Sexualtriebs verminderte Libidogelöschte Orgasmen, Hämospermie, Unfruchtbarkeit.

Sexuelle Störungen werden von einem Mann immer schwer erlebt, führt zu psycho-emotionalen Störungen, bis hin zu Neurosen und Depressionen, die sexuelle Funktion weiter beeinträchtigen. Exazerbationen der chronischen Prostatitis gehen mit einem leichten Anstieg der Körpertemperatur und einer Verschlechterung des Wohlbefindens einher. Der Allgemeinzustand bei chronischer Prostatitis ist durch erhöhte Reizbarkeit gekennzeichnet, Lethargie, Angst, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörung, Behinderung, kreative und körperliche Aktivität.

Die für die Diagnose chronischer Prostatitis erforderlichen Informationen werden durch eine umfassende Labor- und Instrumentenuntersuchung gewonnen. Das Prostatasekret wird zur Untersuchung nach dem Wasserlassen und zur Verlängerte Angst in der Prostata der Prostatadrüse genommen.

In der allgemeinen Analyse von Urin mit chronischer Prostatitis kann Leukozyturie nachgewiesen werden, Pyurie, Erythrozyturie. Die bakteriologische Urinkultur zeigt den Grad und die Natur der Bakteriurie. Anhand dieser Studien kann eine chronische Prostatitis von einer Stressinkontinenz unterschieden werden, neurogene Blase und dr. Chronische Prostatitis ist nicht leicht zu heilen, Denken Sie jedoch daran, diese Erholung ist noch möglich und hängt weitgehend von der Stimmung des Patienten ab, Aktualität seiner Behandlung bei einem Spezialisten, Klarheit der Einhaltung aller Vorschriften des Urologen.

Die Massage der Prostatadrüse sollte mit der Freisetzung von mindestens 4 Tropfen Prostatasekretion enden. Bei akuter bakterieller Prostatitis ist die Prostatamassage kontraindiziert, Prostata-Abszess, Hämorrhoiden, Prostatasteine, Rektumspalten, Hyperplasie und Prostatakrebs.

Eine paraprostatische Blockade kann zur Schmerzlinderung bei chronischer Prostatitis empfohlen werden, Akupunktur. Mit der Entwicklung von Komplikationen, im Zusammenhang mit chronischer Prostatitis, eine chirurgische Behandlung ist angezeigt: Entfernung von Harnröhrenstrikturen; TURN der Prostata- oder Prostataklerose bei Prostataklerose; transurethrale Resektion der Blase bei Sklerose des Halses, Punktion und Drainage von Prostatazysten und -abszessen; Zirkumzisse bei der Phimose, verursacht durch wiederkehrende Infektionen der Harnwege und t.

Mit Freunden teilen:.