Ungelöste Probleme der Prostata

Das Problem mit wissenschaftlichen Studien

Prostatakrebs.

Zudem engagieren sich die Krebsligen in der Prävention, um einen gesunden Lebensstil zu fördern und damit das individuelle Risiko, an Krebs zu erkranken, weiter zu senken. Eva Ebnöther; Jürg Hablützel.

Bilder S. Überarbeitung Dr. Prostatakrebs ist bei Ungelöste Probleme der Prostata die mit Abstand häufigste Krebsart. Die Früherkennung von Prostatakrebs wird ungelöste Probleme der Prostata einigen Jahren intensiv diskutiert.

Lange erwartete Studienresultate sind in den letzten Jahren veröffentlicht worden. Die Krebsliga möchte mit dieser Broschüre alle Interessierten darüber informieren, wie der aktuelle Wissensstand zur Früherkennung von Prostatakrebs aussieht und welche Fragen in diesem Zusammenhang noch nicht beantwortet werden können. Diese Broschüre möchte bei der Entscheidung für oder gegen Früherkennungsmassnahmen Hilfe bieten.

Es ist der Krebsliga ein grosses Anliegen, dass Männer, die eine Früherkennung von Prostatakrebs in Betracht ziehen, gut informiert sind: nicht nur über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Untersuchungsmethoden, sondern auch über das Risiko von Prostatakrebs allgemein und die Therapiemöglichkeiten sowie deren Nebenwirkungen.

In dieser Broschüre erhalten Sie die notwendigen Informationen, damit Sie die Früherkennung mit Ihrem Arzt, Ihren Angehörigen und Bekannten diskutieren ungelöste Probleme der Prostata letztlich zu einem Entscheid kommen können, der Ihren Vorstellungen entspricht. Ihre Krebsliga. Die Prostata, eine ungelöste Probleme der Prostata kastaniengrosse Drüse, gehört zu den männlichen Geschlechtsorganen. Weil die Prostata unmittelbar an den untersten Abschnitt des Enddarms Rektum anliegt, kann sie durch den Enddarm abgetastet werden.

Die Prostata produziert eine zähe Flüssigkeit Samenflüssigkeitdie zusammen mit den Samenfäden beim Samenerguss Ejakulation ausgestossen wird Sperma.

Die Flüssigkeit der Prostata ist für die Beweglichkeit der Spermien wichtig. Gutartige Prostatavergrösserung Die gutartige Prostatavergrösserung auch Prostatahyperplasie oder Prostataadenom ist die häufigste Erkrankung der Prostata.

Mit zunehmendem Alter vergrössert sich die Prostata bei den meisten Männern, und dadurch wird die Harnröhre eingeengt. Prostatakrebs ist in der Schweiz die häufigste Krebsart bei Männern.

Pro Jahr wird die Diagnose bei mehr als Männern gestellt, rund sterben an der Krankheit. Etwa fünf von Todesfällen bei Männern sind auf Prostatakrebs zurückzuführen. Die meisten Prostatakrebse führen nicht zum Tod.

Langsam wachsende, wenig aggressive Prostatatumoren bleiben oft sogar während des ganzen Lebens unentdeckt. Längst nicht jeder Prostatakrebs führt zu gesundheitlichen Problemen. Viele Prostatatumoren entwickeln sich langsam, bleiben lange auf die Prostata beschränkt und verursachen kaum Beschwerden. Es gibt aber auch Prostatakrebs, der rasch wächst und früh Metastasen bildet. Wird ein Prostatakrebs entdeckt, wenn er bereits ins umgebende Gewebe eingewachsen ist oder Metastasen gebildet hat, kann er nicht mehr geheilt werden fortgeschrittenes Stadium.

Trotzdem kann das weitere Wachstum oft über eine längere Zeit, manchmal während Jahren, verzögert werden. Solange sie noch auf die Prostata beschränkt sind, verursachen Prostatatumoren meistens keine Beschwerden. Oft entwickelt sich der Krebs im äusseren Bereich der Prostata, so dass er die Harnröhre nicht einengt.

Manchmal löst Prostatakrebs aber ähnliche Symptome aus wie die gutartige Prostatavergrösserung. Rücken- oder Knochenschmerzen können manchmal ein erstes Zeichen für Prostatakrebs sein. Die Schmerzen entstehen, wenn sich Metastasen in der Wirbelsäule oder in anderen Knochen gebildet haben.

Bis heute sind leider keine Möglichkeiten zur Vorbeugung von Prostatakrebs bekannt. Alter Prostatakrebs tritt eher bei älteren Männern auf: Fast die Hälfte der Betroffenen ist bei der Diagnose 70 Jahre alt oder älter, etwas mehr als die Hälfte zwischen 50 und 70 Jahre alt.

Bei unter Jährigen kommt Prostatakrebs selten vor. Früherkennung von Prostatakrebs heisst, dass man Männer untersucht, die keine Krankheitssymptome haben. Andere Methoden wie Ultraschalluntersuchung und Biopsie Entnahme von Gewebe oder Magnetresonanztomografie werden in der Regel erst angewendet, wenn bereits ein Verdacht auf Prostatakrebs besteht.

PSA ist ein Eiweiss, das nur in der Prostata gebildet wird. Es dient dazu, das Sperma zu verflüssigen. PSA gelangt in kleinen Mengen auch ins Blut und kann dort nachgewiesen werden. Ihre Resultate können leicht voneinander abweichen. Aus diesem Grund hat nicht jedes Labor den gleichen Grenzwert für einen normalen Wert festgelegt. Wie wird der PSA-Test durchgeführt? In der Arztpraxis wird dem Mann ein wenig Blut abgenommen. Was passiert bei einem erhöhten PSA-Wert?

Mit Hilfe all dieser Faktoren kann der Arzt besser abschätzen, wie hoch das Risiko ist, dass ein aggressiver und damit behandlungsbedürftiger Prostatakrebs vorliegt und ob eine Biopsie notwendig ist. Aus diesem Grund sollten Männer, bei denen das PSA bestimmt werden soll, einen bis zwei Tage vor der Blutabnahme vorsichtshalber aufs Radfahren und auf sexuelle Aktivität verzichten.

Früh erkannt ist Prostatakrebs oft heilbar. Weitere Faktoren wie das Alter des Mannes oder das Volumen der Prostata helfen dem Arzt dabei, das Risiko für die Entwicklung eines behandlungsbedürftigen Prostatakrebses in den nächsten Jahren abzuschätzen.

Durch Berücksichtigung weiterer Faktoren wie das Volumen der Prostata kann heute genauer abgeschätzt werden, bei welchen Männern mit erhöhtem PSA-Wert die Wahrscheinlichkeit eines behandlungsbedürftigen Prostatakrebses gering und eine Ungelöste Probleme der Prostata damit nicht notwendig ist. Damit kann ein Teil dieser unnötigen Biopsien verhindert werden. Es werden auch Tumoren entdeckt, die — wären ungelöste Probleme der Prostata unentdeckt geblieben — dem betroffenen Mann nie Beschwerden bereitet hätten.

In diesen Fällen spricht man auch von Überdiagnosen. Es gibt verschiedene Ansätze, um die Häufigkeit von falsch positiven Befunden und Überdiagnosen zu reduzieren. Dazu gehört insbesondere die erwähnte Berücksichtigung von weiteren Faktoren. Tastet der Arzt dabei unregelmässige, harte Knoten, könnte dies auf Prostatakrebs hinweisen. Für ungelöste Probleme der Prostata Patienten ist die DRU wenig belastend.

Die übrigen Tumoren lassen sich nicht tasten, weil sie zu klein sind oder weil sie an einer Stelle in der Prostata liegen, die mit einer DRU nicht erreichbar ist. Bei einer Prostatabiopsie wird Gewebe aus der Prostata entnommen. Anschliessend wird das entnommene Gewebe untersucht und festgestellt, ob es sich dabei um Krebs handelt.

Eine Prostatabiopsie wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die meisten Männer verneinen Schmerzen bei dem Eingriff. Die Biopsie wird beim liegenden Patienten durchgeführt. Der Arzt führt eine Ultraschallsonde in den Enddarm ein. Die Ultraschallwellen erzeugen ein Bild der Prostata ungelöste Probleme der Prostata einem Bildschirm. Eine Biopsienadel wird bis an die Prostata geführt. Der Arzt kontrolliert die Lage der Nadel auf dem Bildschirm, bevor er normalerweise etwa 8 bis 12 Gewebeproben aus der Prostata entnimmt.

Hat die Prostata ein grösseres Ungelöste Probleme der Prostata, so werden im Ungelöste Probleme der Prostata mehr Gewebeproben entnommen. Unter dem Begriff ProstatakrebsFrüherkennung werden zwei verschiedene Formen von Früherkennung zusammengefasst:. Bei der systematischen, organisierten Früherkennung Screening, Screening-Programm wird eine bestimmte Bevölkerungsgruppe zum Beispiel alle Männer zwischen 50 und 69 Jahren in regelmässigen Abständen zu Untersuchungen zur Früherkennung eingeladen.

Momentan gibt es in keinem europäischen Land — auch nicht in der Schweiz — ein solches ScreeningProgramm für Prostatakrebs. In den letzten Jahren sind die lan. Ungelöste Probleme der Prostata waren die Resultate der beiden Studien widersprüchlich. Da jedoch in der Kontrollgruppe viele Männer ausserhalb der Studie den PSA-Wert bestimmen liessen, wird die amerikanische Studie als nicht sehr aussagekräftig betrachtet.

Die europäische Studie hat gezeigt, dass es häufig zu falsch-positiven Resultaten, Überdiagnosen sowie Übertherapien kommt, aber auch, dass durch die regelmässige PSAMessung weniger Männer an Prostatakrebs sterben.

Im Moment ist jedoch noch nicht abschliessend geklärt, wie viele Todesfälle verhindert werden können und wie häufig falsch-positive Befunde, Überdiagnosen und Übertherapien sind. Rund um die Früherkennung von Prostatakrebs gibt es offene Fragen und ungelöste Probleme.

Überdiagnosen Wegen der Untersuchungen zur Früherkennung von Prostatakrebs kommt es auch zu Überdiagnosen. Das bedeutet, dass man viele Tumoren entdeckt, die — wären sie unentdeckt geblieben — dem betroffenen Mann nie Beschwerden bereitet oder zumindest nicht zum Tod geführt hätten.

Eine Behandlung solcher Tumore muss vermieden werden. Es stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, langsam wachsende Tumoren überhaupt nachzuweisen. Mich erschreckt vor allem die Tatsache, dass man bei einem erhöhten PSA-Wert eine Biopsie machen lassen sollte — und dass dann oft doch kein Krebs gefunden wird.

Ungelöste Probleme der Prostata habe aber meine Fragen zu ungelöste Probleme der Prostata Thema aufgeschrieben und ich werde diese beim nächsten Arztbesuch meinem Arzt stellen.

Vermeiden von Übertherapien Mit Hilfe von verschiedenen Modellen ist man heute besser als früher in der Lage, Tumoren, die nicht zum Tode führen würden, zu erkennen. Bei diesen Patienten kann auf eine Behandlung verzichtet werden.

Die aktive Therapie beispielsweise die chirurgische Entfernung der Prostata kann, wenn nötig, zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden, wenn der Mann es wünscht oder wenn die Krankheit ungelöste Probleme der Prostata.

Die engmaschige Beobachtung eignet sich nur für Patienten, deren Tumor bestimmte Merkmale aufweist. Belastung der Patienten Auch wenn keine aktive Therapie notwendig ist und eine engmaschige Beobachtung durchgeführt wird, kann die Situation zu einer psychischen Belastung für den. Mann führen. Die engmaschige Beobachtung eignet sich nur für Männer, die damit umgehen können, dass vorerst keine aktive Therapie durchgeführt wird.

Die aktive Therapie kann Komplikationen und Nebenwirkungen wie beispielsweise Inkontinenz, Impotenz oder Störungen der Darmfunktion auslösen. Obwohl diese Beschwerden auch behandelbar sind, können die Nebenwirkungen für den einzelnen Patienten sehr belastend sein. Eine Früherkennung macht wenig Sinn, wenn beides für ihn nicht in Frage kommt. Ich treibe Sport und versuche, mich ausgewogen zu ernähren. Regelmässig lasse ich den Blutdruck und die Cholesterinwerte bestimmen.

Ich bin der Meinung, dass man Krankheiten möglichst dann behandeln sollte, wenn sie noch keinen grossen Schaden angerichtet haben. Ich weiss, ungelöste Probleme der Prostata der Test nicht unfehlbar ist, bin aber trotzdem immer sehr erleichtert, wenn ich erfahre, dass mein PSA ungelöste Probleme der Prostata erhöht ist. Ein persönlicher Entscheid Ob ein Mann Untersuchungen zur Früherkennung von Prostatakrebs durchführen lassen möchte, ist ein persönlicher Entscheid.