Transurethrale Verdampfung der Prostata

hillebrander.de

Metastasen mit Prostatitis

Chronische Harnretention führt zu Intoxikation, die Entwicklung von Niereninsuffizienz. Die Behandlung ist in der Regel operativ.

Konservative Behandlung ist in den transurethrale Verdampfung der Prostata Stadien wirksam. Das Prostataadenom ist eine gutartige Neubildung von paraurethralen Drüsen, die sich in der Prostata in der Harnröhre befinden. Das Hauptsymptom des Prostataadenoms ist eine Verletzung des Urinierens aufgrund der allmählichen Kompression der Harnröhre durch einen oder mehrere wachsende Knoten.

Das Prostataadenom ist durch einen gutartigen Verlauf gekennzeichnet. Nur ein kleiner Teil der Patienten, die an einem Prostataadenom leiden, suchen medizinische Hilfe. Eine detaillierte Untersuchung kann jedoch bei jedem vierten Mann im Alter von Jahren und bei der Hälfte der Männer transurethrale Verdampfung der Prostata Alter von 50 bis 60 Jahren Symptome der Krankheit nachweisen. Die Schwere der Symptome kann erheblich variieren. Der Mechanismus der Entwicklung des Prostataadenoms ist noch nicht vollständig geklärt.

Trotz der allgemeinen Meinung, die Prostataadenom mit chronischer Prostatitis verbindet, gibt es keine Daten, die die Beziehung dieser beiden Krankheiten bestätigen würden. Transurethrale Verdampfung der Prostata Forscher konnten keinen Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Prostataadenom und dem Konsum von Alkohol und Tabak, sexueller Orientierung, sexueller Aktivität, erlittenen Geschlechtskrankheiten und entzündlichen Erkrankungen feststellen. Wissenschaftler glauben, dass Prostataadenom als Folge von Hormonstörungen bei Männern mit dem Beginn der Andropause männliche Menopause entwickelt.

Diese Theorie wird durch die Tatsache bestätigt, dass Männer, die vor der Pubertät kastriert wurden, und extrem selten Männer, die nach ihrem Einsetzen kastriert wurden, nie an einem Prostataadenom leiden. Es gibt zwei Gruppen von Symptomen des Prostataadenoms: irritativ und obstruktiv. Die Gruppe der obstruktiven Symptome, die für das Prostataadenom kennzeichnend sind, umfassen Schwierigkeiten beim Urinieren, Verzögerung des Beginns und Verlängerung der Urinierungszeit, Gefühl transurethrale Verdampfung der Prostata unvollständigen Entleerung, Urinieren mit intermittierendem trägen Strom, Bedürfnis nach Anstrengung.

Die Dynamik des Urinierens verändert sich. Es wird häufiger, weniger intensiv und weniger frei. Es besteht ein Bedarf für mal zu urinieren in der Nacht. In der Regel verursacht die Nykturie im ersten Stadium des Prostataadenoms keine Besorgnis für den Patienten, der das ständige nächtliche Erwachen mit der Entwicklung der altersbedingten Schlaflosigkeit verbindet. Während des Tages kann die normale Häufigkeit des Urinierens beibehalten werden, aber Patienten mit Prostataadenom im Stadium I bemerken eine Wartezeit, die insbesondere nach einer Nacht deutlich ist.

Dann erhöht sich die Häufigkeit des Urinierens am Tag, und die Urinmenge, die pro einzelnen Urinieren freigesetzt wird, nimmt ab. Es gibt zwingende Wünsche. Ein Transurethrale Verdampfung der Prostata, der zuvor eine parabolische Kurve gebildet hat, fällt träge aus und fällt fast senkrecht. Im ersten Stadium transurethrale Verdampfung der Prostata Adenoms der Prostata entwickelt sich die Hypertrophie der Blasenmuskulatur, infolgedessen die Effektivität seiner Entleerung bewahrt wird.

In dieser Phase befindet sich kein Restharn in der Blase oder praktisch kein Urin. Der funktionelle Zustand der Nieren und der oberen Harnwege bleibt erhalten.

Die Menge des Restharns erreicht ml und nimmt weiter zu. Im gesamten Urinieren Patient gezwungen, sich intensiv um die Bauchmuskeln und die Membran zu spannen, zu transurethrale Verdampfung der Prostata weiteren Erhöhung des intravesikalen Drucks führt. Transurethrale Verdampfung der Prostata Störung der Harnpassage im oberen Harntrakt. Muskelstrukturen verlieren an Elastizität, der Harntrakt erweitert sich. Die Nierenfunktion ist beeinträchtigt. Die Patienten leiden unter Durst, Polyurie und anderen Symptomen eines fortschreitenden chronischen Nierenversagens.

Wenn die Kompensationsmechanismen versagen, beginnt eine dritte Stufe. Die Blase im III. Stadium des Prostataadenoms ist gestreckt, voller Urin, leicht palpatorisch und visuell zu erkennen. Die obere Kante der Blase kann das Niveau des Nabels und höher erreichen. Auch bei starker Verspannung der Bauchmuskulatur ist ein Entleeren nicht möglich. Der Wunsch, die Blase zu entleeren, wird kontinuierlich. Es kann starke Bauchschmerzen geben. Urin wird häufig ausgeschieden, mit Tropfen oder sehr kleinen Portionen.

In der Zukunft werden Transurethrale Verdampfung der Prostata und Harndrang allmählich schwächer. Entwickelt eine paradoxe Retention des Urins, die charakteristisch für Adenom der Prostata ist die Blase ist voll, der Urin wird Tropfen für Tropfen ständig zugeteilt.

In diesem Stadium des Prostataadenoms ist der obere Harntrakt erweitert, die Funktionen des Nierenparenchyms sind aufgrund der ständigen Obstruktion des Harntraktes beeinträchtigt, was zu einem Druckanstieg im Becken-Becken-System führt. Eine Klinik für chronisches Nierenversagen wächst heran.

Wenn keine medizinische Versorgung verfügbar ist, sterben Patienten an fortschreitendem chronischem Nierenversagen. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, kann ein Patient mit Prostataadenom ein chronisches Nierenversagen entwickeln.

Bei Prostataadenom entwickelt sich manchmal akuter Harnverhalt. Der Patient kann trotz des intensiven Verlangens nicht mit einer überlaufenden Blase urinieren. Um die Verzögerung des Urins zu eliminieren, kann die Blase bei Männern katheterisiert werden, manchmal eine Notfalloperation oder eine Blasenpunktion. Bei der Bildung von Gerinnseln kann Tamponade der Blase entwickeln, wo eine Notoperation erforderlich ist.

Oft ist die Ursache in Prostata-Adenom Blutungen wird diagnostische oder therapeutische Katheterisierung. Bei der Cystolithiasis wird das klinische Bild des Prostataadenoms durch vermehrtes Wasserlassen und Schmerzen, die auf die Eichel ausstrahlen, ergänzt. Im Stehen, beim Transurethrale Verdampfung der Prostata und bei den Bewegungen werden die Symptome stärker ausgeprägt, während sie in der Bauchlage abnehmen.

Oft entwickeln sich beim Prostataadenom Infektionskrankheiten Epididymoorkhit, Epididymitis, VesikulitisAdenomitis, Prostatitis, Urethritistransurethrale Verdampfung der Prostata und chronische Pyelonephritis. Der Arzt führt eine Fingeruntersuchung der Prostata transurethrale Verdampfung der Prostata.

Um die Schwere der Symptome des Prostataadenoms zu beurteilen, wird dem Patienten angeboten, ein Tagebuch des Urinierens auszufüllen. Eine verlässliche Schätzung des Harnverhaltungsgrades beim Prostataadenom ermöglicht die Uroflowmetrie die Zeit des Urinierens und die Flussrate des Urins wird mit einem speziellen Gerät bestimmt. In strittigen Fällen wird eine Prostatabiopsie durchgeführt. Die Zystographie und Ausscheidungsurographie mit Prostataadenom sind in den letzten Jahren aufgrund der Entstehung neuer, weniger invasiver und sicherer Untersuchungsmethoden Ultraschall seltener geworden.

Wenn der Score nach dieser Skala weniger als 8 beträgt, ist keine Therapie erforderlich. Bei Punkten wird eine konservative Behandlung transurethrale Verdampfung der Prostata. Wenn die Punktzahl mehr als 18 ist, ist eine Operation notwendig.

Konservative Therapie wird in frühen Stadien und in Gegenwart von absoluten Kontraindikationen für die Operation durchgeführt. Nach dem Verlauf der Antibiotikatherapie werden Probiotika eingesetzt, um die normale Darmmikroflora wiederherzustellen. Es gibt eine Reihe von absoluten Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung von Prostataadenom dekompensierte Erkrankungen des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems, etc.

Wenn chirurgische Behandlung für Prostata-Adenom nicht möglich ist, eine Katheterisierung der Blase oder palliative Chirurgie — Zystostomie. Es sollte berücksichtigt werden, dass palliative Behandlungsmethoden die Lebensqualität des Patienten reduzieren. Mit Freunden teilen:.