Steine ​​in der Prostata nach Tour

Prostatavergrößerung: Laserbehandlung bei gutartiger Vergrößerung der Prostata

Prostatitis Behandlung fitopreparatami

Das Prostataadenom ist eine männliche Erkrankung, die konservativ und operativ behandelt werden kann. Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt für:. Durch die Wahl der geeigneten Methode zur Behandlung eines Patienten in jedem einzelnen Fall erkennt der Arzt, dass es keine idealen Optionen gibt. Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren, führen Chirurgen minimalinvasive und endoskopische Eingriffe zur Entfernung des Prostataadenoms durch.

Es gibt Kontraindikationen, bei denen das Adenom der Prostatadrüse nicht operativ behandelt wird. Einige dieser Zustände können als relative Kontraindikationen klassifiziert werden. Wenn das Adenom entfernt werden muss, sollte das Problem gelöst werden.

Der Arzt weist den Patienten auf die Behandlung bestehender Erkrankungen an, um das Risiko von Komplikationen während der Operation zur Entfernung des Adenoms zu minimieren. In Anbetracht des Umfangs der bevorstehenden Operation und des Zugangs zur Prostata werden die folgenden Verfahren zur Entfernung des Adenoms unterschieden:.

Vor etwa 30 Jahren war die offene Operation zur Entfernung eines Prostata-Adenoms praktisch der einzige Weg, um einen Tumor loszuwerden. Obwohl es viele moderne Behandlungsmethoden gibt, ist die Adenomektomie nach wie vor relevant.

Da die Operation durch die geöffnete Blase durchgeführt wird, wird sie auch als Bauch bezeichnet. Daher wird eine Operation unter Vollnarkose durchgeführt, und wenn Kontraindikationen vorliegen, führen Sie eine Spinalanästhesie durch. Der Arzt kann dem Patienten vorab mitteilen, wie eine solche Operation durchgeführt wird.

Im Allgemeinen gibt es 3 Stufen:. Die letzte Phase ist am wichtigsten, weil sie die Erfahrung und das Können des Arztes erfordert, der Spezialist muss sich auf die Empfindlichkeit seiner Finger verlassen.

Nach der Zuteilung des Adenoms wird es durch die offene Blase entfernt, die Gewebe werden zur Studie geschickt. Wenn die Operation am Prostata-Adenom vorüber ist, können Blutungen auftreten. Diese Komplikation ist gefährlich, da sich in der Blase ein Blutgerinnsel bildet, das die Harnwege verstopfen kann. Um dies zu vermeiden, wird der Patient eine Woche lang in das Lumen des Blasenkatheters eingeführt und mit Kochsalzlösung gewaschen. In den ersten Tagen nach der Operation muss der Patient die Blase häufig entleeren - etwa einmal pro Stunde, um einen Flüssigkeitsdruck auf die Stiche zu vermeiden.

Dann kann das Intervall zwischen dem Wasserlassen verlängert werden. Die Blase kann sich für etwa 3 Monate erholen.

Eine offene Operation bei einem Prostataadenom gewährleistet die irreversible Beseitigung des Tumors. Der Patient bezahlt jedoch für einen solchen Vorteil mit einer langen Rehabilitationszeit, der Notwendigkeit einer Vollnarkose, dem Risiko von Blutvergiftung und Blutungen sowie postoperativen Narben. Mit dem Volumen der Prostata Steine ​​in der Prostata nach Tour 80 ml ernannt. Zu den Vorteilen dieser Technik gehören die kurze Rehabilitationszeit, das Fehlen von Nähten und die schnelle Normalisierung des Zustands des Patienten.

Die Operation ist die Entfernung des Prostataadenoms durch die Harnröhre. Mit einem Resektoskop dringt der Chirurg in die Blase ein, beurteilt seinen Zustand, findet den Tumor und beginnt mit der Extraktion.

Die Hauptbedingung für den Erfolg der TUR ist eine gute Visualisierung, für die kontinuierlich eine spezielle Flüssigkeit durch das Resektoskop geleitet und sofort entfernt wird. Daher wird die Operation schnell durchgeführt, um weitere Blutungen und Schmerzen zu vermeiden.

Insbesondere ist es möglich, das Adenom in Analogie zum Planen eines Stammes zu entfernen, bis die Prostata erscheint. Wenn der Arzt mit der Untersuchung zufrieden ist, kann das Resektoskop entfernt werden und der Foley-Katheter wird in die Blase eingeführt.

Dieser Katheter ist mit einem aufblasbaren Ballon zum Spülen der Blase ausgestattet. Wenn nach einigen Tagen keine Komplikationen beobachtet werden, wird der Katheter entfernt. Männer müssen nicht eingeschüchtert werden, wenn nach dem Entfernen des Katheters die erste Blasenentleerung leichte Schmerzsymptome verursacht und der Urin rötlich wird.

Es ist notwendig, so oft wie möglich zu urinieren, damit sich die Wände der Blase nicht dehnen, sondern schneller heilen. Die Urologie ist nicht der einzige Bereich der Medizin, in dem minimal-invasive Operationen erfolgreich durchgeführt werden. Solche Verfahren behandeln Prostata-Adenom, wobei Prostatatadenom durch transurethralen Zugang durchführen:. Die Vorteile minimalinvasiver Techniken umfassen ihre relative Sicherheit, eine kleine Anzahl wahrscheinlicher Komplikationen, verglichen mit der chirurgischen Behandlung des Prostataadenoms.

Bei einer minimalinvasiven Operation ist keine Narkose erforderlich. Solche Operationen werden Patienten verschrieben, die wegen Diabetes, Bluthochdruck, Lungeninsuffizienz und Herz wegen klassischer Operationen kontraindiziert sind. Alle diese Techniken ähneln sich in der Zugangsmethode durch die Harnröhre, die Verwendung von Lokalanästhesie, unterscheiden sich jedoch in der Energieform, die den Tumor zerstört - es kann sich dabei um elektrischen Strom, Ultraschall, Laser usw.

Zu den häufigsten postoperativen Problemen zählen Blutungen, Lungenthrombosen und Beinvenen, Infektions- und Entzündungsprozesse. Nach einer gewissen Zeit nach der Operation können sich Komplikationen entwickeln - Sklerose der Blasenwände, Potenzprobleme, Harninkontinenz. Um Komplikationen zu vermeiden, muss der Patient die Empfehlungen des Arztes genau befolgen.

Der Arzt wird das Bild der Krankheit auswerten, zur Diagnose schicken, die Fragen des Patienten beantworten und angeben, ob ein Prostataadenom von 2 Grad operiert werden muss oder ob es andere Therapiemethoden gibt. Nach der Operation wird der Arzt erklären, wie er sich verhalten soll, damit die Krankheit nicht wiederkehrt und der Körper sich schnell wieder normalisiert. Diese Empfehlungen reduzieren das Risiko von Komplikationen und kehren schnell zum normalen Lebensrhythmus zurück.

Prostata-Adenom ist ein gutartiges Wachstum, bestehend aus dem stromalen Teil der Drüse und dem überwachsenen Epithel. Im Anfangsstadium der Entwicklung des Adenoms erfolgt die Behandlung überwiegend medizinisch. Wenn die medikamentöse Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis führte, besteht die einzige Möglichkeit in der Entfernung eines Prostataadenoms.

Heutzutage gibt es minimalinvasive chirurgische Eingriffe, die es dem Mann ermöglichen, zum normalen Leben zurückzukehren. Die Art des chirurgischen Eingriffs und die Art seiner Durchführung werden für jeden Patienten individuell festgelegt. Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt bei:. Bei älteren Patienten wird keine Steine ​​in der Prostata nach Tour Entfernung des Prostata-Adenoms durchgeführt, da ein solcher Eingriff mit einem Risiko für Steine ​​in der Prostata nach Tour Leben eines Mannes verbunden ist.

Patienten haben oft eine Frage - ist es notwendig, eine Operation mit Prostata-Adenom 2. Grades durchzuführen? Bei der Diagnose der Krankheit in diesem Stadium wird die Behandlung auf medizinische Steine ​​in der Prostata nach Tour durchgeführt. Hinweise, auf die Ärzte bei der Verschreibung einer chirurgischen Behandlung achten, sind die folgenden Symptome:. Die herkömmliche trans-vesikuläre Adenomektomie wird nach der Bauchmethode durchgeführt.

Der Einschnitt, durch den alle notwendigen Manipulationen vorgenommen werden, erfolgt im Unterbauch. Die Entfernung eines Prostata-Adenoms auf diese Weise kann verschiedene Komplikationen verursachen und hat viele Kontraindikationen. Es gibt andere Möglichkeiten zur Entfernung eines Adenoms, von denen jede ihre eigenen Merkmale hat:. Die Wahl des Adenom-Entfernungsverfahrens kann vom behandelnden Arzt getroffen werden. Dies hängt von vielen Faktoren ab, darunter dem Grad der Entwicklung des Neoplasmas und den bestehenden Komplikationen.

Vor nicht allzu langer Zeit war es die einzige Möglichkeit, ein Adenom zu entfernen. Der Arzt kann es heute nur noch verschreiben, wenn andere Operationsmethoden nicht akzeptabel sind. Hinweise für eine solche Operation:. Diese Technik ist heute am gebräuchlichsten. Die geschätzte Dauer der Operation überschreitet nicht 1 Stunde. Die Operation wird mit einem endoskopischen Verfahren durchgeführt. Zum Ort der Manipulation wird das Instrument durch den Harnleiter zugeführt. Diathermokoagulation wird Steine ​​in der Prostata nach Tour, um Gewebe zu entfernen.

Es gibt eine ähnliche Operationsmethode, die als transurethrale Inzision bezeichnet wird. Der Unterschied besteht darin, dass das Gewebe nicht reseziert Steine ​​in der Prostata nach Tour, aber in der Prostatadrüse in dem Bereich, in dem der Harnleiter verengt ist, ein kleiner Schnitt gemacht wird.

Diese Manipulation ermöglicht es, den Urinabfluss durch die Harnröhre zu verbessern. Die Indikation für den Schnitt ist:. Ein Katheter wird sofort in die Harnröhre eingeführt und Tage nach der Operation entfernt. Dies geschieht, um restliches pathologisches Adenomgewebe zu entfernen. Nach Tagen sollten alle Beschwerden verschwinden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte ein Arzt konsultiert werden. Diese Technik wird häufig anstelle von offenen Eingriffen und Eingriffen durch Steine ​​in der Prostata nach Tour Harnröhre verwendet.

Während der Enukleation werden Adenomgewebe wie unter dem Einfluss eines Lasers "geschält". Die Vorteile der Prostata-Adenom-Entfernung umfassen:. Die Operation erfordert Angiographiegeräte. Kontraindikationen für die Embolisierung sind:. Dies ist eine moderne Technik zur Entfernung von Prostataadenomen, die es ermöglicht, Steine ​​in der Prostata nach Tour Komplikationen zu vermeiden.

Es kann bei Patienten durchgeführt werden, Steine ​​in der Prostata nach Tour Probleme mit der Blutgerinnung haben. Ein Werkzeug zum Entfernen des Adenoms wird durch den Harnleiter eingeführt. Während des Eingriffs mit einem Laser verdunsten die pathologischen Gewebe. Der Chirurg überwacht den Vorgang des Eingriffs auf einem speziellen Monitor. Diese Methode der Entfernung eines Adenoms gilt nicht nur als minimalinvasiv, sondern auch als wirksam.

Um die notwendigen Werkzeuge einzuführen, werden mehrere kleine Schnitte ausgeführt. Während des Eingriffs überwacht der Chirurg den Monitor. Ein Ultraschallmesser wird verwendet, um den Tumor zu entfernen. Nach der Operation wird ein Katheter in den Harnleiter Steine ​​in der Prostata nach Tour, der nach 6 Tagen entfernt wird. Eine Operation zur Steine ​​in der Prostata nach Tour des Prostata-Adenoms ist Steine ​​in der Prostata nach Tour von Komplikationen begleitet, von denen am häufigsten auftreten:.

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hängt von der Dauer der Operation ab.