Nadelbiopsien der Prostata

Urologie - Aquablation zur Therapie der gutartigen Prostatavergrößerung

Wie lange die Warte Ergebnisse einer Biopsie der Prostata

Gebiet der Erfindung. USA 87,beschrieben. Korhonen et al. Juli Mai offenbart. Von den TIE-Rezeptoren wird angenommen, dass sie aktiv an der Angiogenese beteiligt sind sowie auch eine Rolle bei der Hämopoese spielen könnten. April und im US-Patent Nr. Mai beschrieben worden. Die Erfindung betrifft weiters mit derartigen Nucleinsäuren transformierte Wirtszellen, um die neuen TIE-Ligandenhomologe oder funktionelle Derivate davon herzustellen.

In einem weiteren Aspekt betrifft die Erfindung Konjugate der neuen TIE-Ligandenhomologe der vorliegenden Erfindung mit anderen therapeutischen oder zytotoxischen Mitteln und Zusammensetzungen, die derartige Konjugate enthalten. In bevorzugten Ausführungsformen sind die Zusammensetzungen zweckdienlich in Nadelbiopsien der Prostata Verfahren zur Förderung der Wundheilung, einem Verfahren zur Förderung von Angiogenese-Prozessen, wie z.

Hierin beschriebene Zusammensetzungen sind zweckdienlich in einem Verfahren zur Förderung von Muskelwachstum und -entwicklung, wobei das Verfahren das Verabreichen einer wirksamen Menge eines TIE-Ligandenhomologs der vorliegenden Erfindung in einem pharmazeutisch annehmbaren Nadelbiopsien der Prostata an einen Patienten umfasst, der dies benötigt.

Die nativen TIE-Ligandenhomologe der vorliegenden Erfindung sind im Wesentlichen frei von ande ren Proteinen, mit denen sie in ihrer natürlichen Umgebung assoziiert sind. Derartige Aminosäuresequenzvarianten zeigen oder hemmen vorzugsweise eine qualitative biologische Aktivität eines nativen TIE-Ligandenhomologs.

Es Nadelbiopsien der Prostata sich, dass als Resultat Nadelbiopsien der Prostata Degeneration des genetischen Codes eine Vielzahl an Nucleotidsequenzen produziert werden kann, die für ein gegebenes TIE-Ligandenhomolog kodieren. Die vorliegende Erfindung umfasst ausdrücklich jede mögliche Variation von Nucleotidsequenzen, die für die TIE-Ligandenhomologe der vorliegenden Erfindung kodieren, auf Basis aller möglichen Codon-Wahlmöglichkeiten. Obgleich Nucleinsäuremoleküle, die für Nadelbiopsien der Prostata TIE-Ligandenhomologe hierin kodieren, vorzugsweise fähig sind, unter stringenten Bedingungen an ein natürlich vorkommendes TIE-Ligandenhomolog-Gen zu hybridisieren, kann es vorteilhaft sein, Nucleotidsequenzen herzustellen, die für TIE-Ligandenhomologe kodieren, die eine wesentlich andere Codonverwendung aufweisen.

Halbwertszeit durch geeignete Wahl der für ein gegebenes TIE-Ligandenhomolog kodierenden Nucleotidsequenzen, hergestellt werden. Im Allgemeinen erfordern längere Sonden höhere Temperaturen für die korrekte Anellierung, während kürzere Sonden niedrigere Temperaturen benötigen. Die Hybridisierung hängt im Allgemeinen von der Fähigkeit denaturierter DNA ab, wieder zu anellieren, wenn komplementäre Stränge in einer Umgebung unter ihrer Schmelztemperatur zugegen sind.

Als Resultat folgt, dass höhere relative Temperaturen üblicherweise dazu neigen, die Reaktionsbedingungen stringenter zu ma chen, während niedrigere Temperaturen dies weniger tun. Für weitere Einzelheiten und Erläuterungen über Stringenz von Hybridisierungsreaktionen siehe Ausubel et al.

Formamid, einsetzen, beispielsweise 50 Vol. Der Nadelbiopsien der Prostata Fachmann wird erkennen, wie Temperatur, Ionenstärke usw. Sondenlänge und dergleichen, Rechnung zu tragen. Das Marker-Polypeptid hat genügend Reste, um ein Epitop bereitzustellen, gegen das ein Antikörper hergestellt werden kann, ist jedoch ausreichend kurz, sodass es die Aktivität des Polypeptids, an das es fusioniert ist, nicht stört.

Geeignete Marker-Polypeptide weisen im Allgemeinen zumindest sechs Aminosäurereste und üblicherweise zwischen etwa 8 und 50 Aminosäurereste vorzugsweise zwischen etwa 10 und 20 Aminosäurereste auf. TIE-2 zu blockieren, an der Signaltransduktion teilzunehmen. Eine weitere bevorzugte biologische Aktivität ist die Fähigkeit, Muskelwachstum und — entwicklung zu beeinflussen. Eine weitere bevorzugte biologische Aktivität ist die Fähigkeit, Entwicklung, Reifung und Nadelbiopsien der Prostata von Knochen zu beeinflussen.

Noch eine weitere bevorzugte biologische Aktivität ist die Beteiligung an der Pathogenese von Krebs, wie z. Affen, und Nagern, z. Ratten und Mäusen, zu beziehen. Es ist ein dimeres, Disulfid-verbundenes Glykoprotein mit kDa wobei die vorwiegende Spezies etwa 45 kDa aufweistdas von einer Vielzahl an Tumorzellen und Nadelbiopsien der Prostata Zellen synthetisiert und sekretiert wird. Die Regulation der VEGF-Expression in Geweben, die durch die verschiedenen oben beschriebenen Leiden beeinträchtigt sind, könnte daher der Schlüssel zur Behandlung oder für präventive Therapien sein, die mit Hypoxie in Zusammenhang stehen.

Verunreinigende Komponenten seiner natürlichen Umgebung sind Materialien, die typischerweise die diagnostischen und therapeutischen Verwendungen für das Polypeptid stören, und können Enzyme, Hormone und andere proteinartige und nichtproteinartige Gelöststoffe umfassen. Isoliertes Polypeptid umfasst Polypeptid in situ in rekombinanten Zellen, da zumindest eine Nadelbiopsien der Prostata der natürlichen Umgebung des TIE-Ligandenhomologs nicht vorhanden sein wird.

Für gewöhnlich wird ein isoliertes Nadelbiopsien der Prostata jedoch durch zumindest einen Reinigungsschritt hergestellt. TIE-2 zu signalisieren. Andere bevorzugte Agonisten fördern Wachstum oder Entwicklung von Muskeln.

TIE-2 zu hemmen. Jene, die einer Behandlung bedürfen, umfassen jene, die die Störung bereits aufweisen, sowie jene, bei denen die Störung zu verhindern ist. Nadelbiopsien der Prostata der Tumor- z.

Krebs- Behandlung kann ein therapeutisches Mittel die Pathologie von Tumorzellen direkt vermindern oder die Tumorzellen empfänglicher für die Behandlung durch andere therapeutische Mittel, z. Hunde, Pferde, Katzen, Rinder usw. Vorzugsweise ist das Säugetier der Mensch. Der Ausdruck umfasst radioaktive Nadelbiopsien der Prostata z. Ebenfalls in dieser Definition umfasst sind hormonelle Mittel, die dahingehend wirken, dass sie die Hormonwirkung auf Tumore regulieren oder hemmen, wie z.

Tamoxifen und Onapriston. Daher ist das wachstumshemmende Mittel eines, das den prozentuellen Anteil von Zellen vermindert, die derartige Gene in der S-Phase überexprimieren. Beispiele wachstumshemmender Mittel umfassen Mittel, die das Fortschreiten des Zellzyklus blockieren an einer Stelle, die nicht die S-Phase istwie z. Nadelbiopsien der Prostata, Epirubicin, Daunorubicin, Etoposid und Bleomycin. Nadelbiopsien der Prostata derartiger Cytokine sind Lymphokine, Monokine und herkömmliche Polypeptidhormone.

Unter den Cytokinen umfasst sind Wachstumshormon, wie z. Wie hierin verwendet, umfasst der Ausdruck Cytokin Proteine aus natürlichen Quellen oder aus rekombinanter Zellkultur und biologisch aktive Entsprechungen der Cytokine nativer Sequenz.

Isolierte Nucleinsäuremoleküle unterscheiden sich daher vom Nucleinsäuremolekül, wie es in natürlichen Zellen existiert.

Nadelbiopsien der Prostata umfasst ein isoliertes Nucleinsäuremolekül Nucleinsäuremoleküle, die Nadelbiopsien der Prostata Zellen enthalten sind, Nadelbiopsien der Prostata für gewöhnlich ein TIE-Ligandenhomolog der vorliegenden Erfindung exprimieren, wo beispielsweise das Nucleinsäuremolekül sich an einer Chromosomenstelle befindet, die sich von der natürlicher Zellen unterscheidet.

Substitutionsvarianten sind jene, bei denen zumindest ein Aminosäurerest in einer nativen Sequenz entfernt und eine andere Aminosäure an seiner Stelle an derselben Position Nadelbiopsien der Prostata ist. Die Substitutionen können einzelne sein, wobei nur eine Aminosäure im Molekül substituiert worden ist, oder sie können mehrfach sein, wobei zwei oder mehrere Aminosäuren im selben Molekül substituiert worden sind.

Insertionsvarianten sind jene, bei denen eine oder mehrere Aminosäuren in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer Aminosäure an einer bestimmten Position in einer nativen Sequenz insertiert sind. Deletionsvarianten sind jene, Nadelbiopsien der Prostata denen eine oder mehrere Aminosäuren in der nativen Aminosäuresequenz entfernt sind.

Für gewöhnlich werden bei Nadelbiopsien der Prostata eine Nadelbiopsien der Prostata zwei Aminosäuren in einer bestimmten Region des Moleküls deletiert sein. Sie werden grob in zwei Gruppen klassifiziert, geladen und ungeladen.

Jede dieser Gruppen wird in Untergruppen eingeteilt, um die Aminosäuren genauer zu klassifizieren. Konservative Substitutionen umfassen das Austauschen eines Elements innerhalb einer Gruppe gegen ein anderes Element innerhalb derselben Gruppe, wogegen nicht-konservative Substitutionen das Austauschen eines Elements aus einer dieser Klassen gegen eine andere bedingen. Nadelbiopsien der Prostata liegen im Allgemeinen im Bereich von etwa 1 bis 30 Resten, bevorzugter etwa 1 bis 10 Resten, und Nadelbiopsien der Prostata typischerweise zusammenhän gend.

Deletionen können in Regionen eingeführt werden, die nicht direkt an der Wechselwirkung mit einem nativen TIE-Rezeptor beteiligt sind. Intrasequenzinsertionen d. Insertionen innerhalb der TIE-Ligandenhomolog-Aminosäuresequenz können im Allgemeinen von etwa 1 bis 10 Resten, bevorzugter 1 bis 5 Resten, bevorzugter 1 bis 3 Resten, liegen.

Derartige Signalsequenzen werden im Allgemeinen aus der vorgesehenen Wirtszellspezies erlangt und sind dazu homolog.

Herpes-gD, für Säugetierzellen. Beta-Lactamase, oder ein Enzym, das vom trp-Locus aus E. Immunglobulinregionen vorzugsweise konstante ImmunglobulinregionenAlbumin oder Ferritin, wie beschrieben in der am 6.

Da es häufig schwierig ist, die Eigenschaften eines Varianten-TIE-Ligandenhomologs vorherzusagen, ist anzuerkennen, dass ein gewisses Screening notwendig sein wird, um die optimale Variante auszuwählen. Aminosäuresequenzvarianten der nativen TIE-Ligandenhomologe der vorliegenden Erfindung werden mittels Verfahren hergestellt, die auf dem Gebiet der Erfindung bekannt sind, indem geeignete Nucleotidänderungen in eine native oder Varianten-TIE-Ligandenhomolog-DNA eingeführt werden oder indem das gewünschte Polypeptid in vitro synthetisiert wird.

Es gibt zwei Hauptvariablen bei der Konstruktion von Aminosäuresequenzvarianten: der Ort der Mutationsstelle und die Beschaffenheit der Mutation. Alternativ oder zusätzlich dazu können Aminosäureänderungen an Stellen vorgenommen werden, die sich Nadelbiopsien der Prostata TIE-Ligandenhomologen aus verschiedenen Spezies unterscheiden, oder in höchst konservierten Regionen in Abhängigkeit vom zu erreichenden Ziel.

Stellen an derartigen Orten werden typischerweise hintereinander modifiziert, z. Dabei wird ein Rest oder eine Gruppe von Zielresten identifiziert und durch Alanin oder Polyalanin ersetzt. Jene Domänen, die eine funktionelle Empfindlichkeit auf die Alanin-Substitutionen zeigen, werden dann verfeinert, indem weitere oder andere Substituenten an oder anstelle der Stellen der Alanin-Substitution eingeführt werden.

Nach der Identifizierung der gewünschten Mutation en kann das für eine Aminosäuresequenzvariante eines TIE-Liganden kodierende Gen beispielsweise durch chemische Synthese wie hierin oben beschrieben erlangt werden. Typischerweise ist ein Primer von etwa 20 bis 25 Nucleotiden Länge bevorzugt, wobei etwa 5 bis 10 Reste an beiden Seiten der Verbindung der Sequenz verändert werden. Im Allgemeinen sind die Techniken der ortsgerichteten Mutagenese auf dem Gebiet der Erfindung wohlbekannt, wofür Veröffentlichungen wie z.

Edelman et al. Wie einzusehen ist, setzt die ortsspezifische Mutagenesetechnik typischerweise einen Phagenvektor ein, der in einzelsträngiger sowie doppelsträngiger Form existiert. Typische Vektoren, Nadelbiopsien der Prostata bei der ortsgerichteten Mutagenese zweckdienlich sind, umfassen Vektoren, wie z. Walton Hrsg. Dieser und andere Phagenvektoren sind im Handel erhältlich, und ihre Verwendung ist dem Fachmann auf dem Gebiet der Erfindung wohlbekannt. Zoller und M. Smith, Nucleic Acids Res.

Alternativ dazu werden Nadelbiopsien der Prostata eingeführt, indem das geeignete DNA-Fragment in vitro synthetisiert und mittels PCR-Verfahren amplifiziert wird, die auf dem Gebiet der Erfindung bekannt sind. Ein Oligonucleotidprimer, der die gewünschte mutierte Sequenz trägt, wird im Allgemeinen synthetisch hergestellt, beispielsweise mittels Verfahren von Crea et al.

USA 75, Dieser Primer wird dann mit dem einzelsträngigen, die Proteinsequenz enthaltenden Vektor anelliert und DNA-polymerisierenden Enzymen, wie z.

Polymerase-I-Klenow-Fragment aus E. Folglich wird ein Heteroduplex gebildet, wobei einer der Stränge für die Nadelbiopsien der Prostata, nicht mutierte Sequenz kodiert, und der zweite Strang die gewünschte Mutation trägt.

Dieser Heteroduplex-Vektor wird dann verwendet, um geeignete Wirtszellen, wie z. JPZellen, zu transformieren, und es werden Klone selektiert, die rekombinante Vektoren enthalten, die die mutierte Sequenzanordnung tragen.

Danach kann die mutierte Region entfernt und in einen geeigneten Expressionsvektor zur Proteinproduktion gesetzt werden.