Fokale Läsionen der Prostata ICD

Prostataarterienembolisation: minimal-invasive Behandlungsmethode bei Vergrösserung der Prostata

Prostatakrebs bei älteren Männern

Befund - Hochagressives Prostatakarzinom. Beiträge Neuste Beiträge. Seite von 1. Fokale Läsionen der Prostata ICD nach:.

Vorherige Weiter. Befund - Hochagressives Prostatakarzinom Hallo Herr Dr. Kahmann, am Mai bin ich wegen eines Leistenbruchs zum Urologen gegangen und habe fokale Läsionen der Prostata ICD gleich eine Komplettuntersuchung machen lassen Leistenbruch OP wurde am April ausgeführt.

Da wurde festgestellt das ich einen PSA : 39,67 hatte. Daraufhin wurde bei mir am Somit liegen durchgehend in allen Stanzbiopsien Infiltrate eines wenig differenzierten invasiven primären Adenocarciinoms der Prostata vom pluriformen Typ bds. ICDC61 vor mit vorwiegend solider bis endtdifferenzierten und hin und wieder abortiv acinär-konfluierender Wuchsform. Bezüglich der einzelnen Stanzbiopsien zeigt sich folgende Verteilung: Biopsie Nr.

Am Keine primär malignitässuspekten Läsionen an der parenchymatösen Oberbauchorganen. Einzelne Nierenkortexzysten links. Zystische Milzläson im lateralen subkapsulären Anteil. Schlanke nebennieren. Bei bekannten Prostatakarzinom massiv aufgetriebenes und inhomogen kontrastmittelanreicherndes Prostatagewebe mit Anhebung des Blasenbodens sowie Auftreibung der Samenbläschen beidseits. Exemplarisch vermessen parailiakal links unterhalb der Iliacalbifurkation mit Kurzachsen-Durchmesser von 1.

Ausgedehnte streifige Dichtezunahme entlang des linken Leistenbandes. Fettige Atrophie der kaudalen Anteile des Musculus Psoas beidseits. Keine wandüberschreitenden tumorösen Läsionen am Magen - Darm -Trakt, soweit bei inkompletter enteralen Kontrastierung beurteilbar. Unauffälige darstellung der fokale Läsionen der Prostata ICD miterfasten basalen Lungenabschnitte. Kein Nachweis von metastasensubjekten umschriebenen Osteolysen oder Sklerosen. Einzelne unspezifische subchondrale kleine Skleroseinseln am ISG beidseits.

Degenerative Skelettveränderungen. Hier entsprechende Knickbildung im Sinne einer Alignment-Störung. Kein Nachweis von Organ-oder Skelettmetastasen. Darum muss ich dann am Er meinte das bei eine Grösse bis 3 cm es keine Lymphknotenmetastasen gibt, sondernerst darüber hinaus! Der PSA Wert war dann am Mai da und lautet: PSA: 57, Sobald ich mehr weis oder neue Ergebnisse bekomme, werde ich ein update machen! Aber ist das auch nach ca.

Ich muss noch dazu sagen das ich seit COPD habe mit ca. Dieses Ergebnis hat sich wohl kaum geändert seitdem wie mir gesagt wurde vom Lungenfacharzt. So ich hoffe das ist erstmal alles was sie wissen müssen um mir zu sagen wie und was die ganzen Werte zu sagen haben und ob ich überhaupt noch eine Lebenserwartung von mehreren Jahren bei den Werten habe.

Ich habe natürlich Angst das diese nicht mehr lange ist und ich auch mein Hobby "Motorrad fahren" überhaupt noch in Zukunft ausführen kann. Re: Befund - Hochagressives Prostatakarzinom Vei Ihnen liegt ein wahrscheinlich metastasierter Tumor der hochrisiko-Klassifizierung vor. Jedoch hat der Kollege unrecht, wenn er ehauptet, dass es Fokale Läsionen der Prostata ICD erst ab 3 cm geben würde.

Aber fokale Läsionen der Prostata ICD ist zunächst Spekulation. Sie sollten auf jeden Fall mit einer Hormontherapie starten, wenn das nicht schon bereits angtefangen wurde. Dann muss man entscheiden, ob es Sinn macht den Lokalbefund in der Prostata zu behandeln. Die Datenlage ist eigentlich da, dass man dies tun sollte.

Dann stellt sich die Frage, ob man operiert das wird von vielen Operateuren mittlerweile propagiert, obwohl die Datenlage herzu nicht vorhanden ist. Zunächst sollte man aber das Ergebnis des PET abwarten. Kommentar Abschicken Abbrechen. Untersuchungsverlauf: I. Forcierte Diurese mit 20 mg Purosemid i.

Ansonsten physiologische Tracerdistributation. Kein Pneumothoraxkein Pleuraerguss. Im Weichteilfenster keine Lymphadenopathie, kein Perikarderguss.

SUV max. CT-graphisch finden sich die oben genannten Lymphknotenmetastasen bds. Ansonsten regelrechte Darstellung der parenchymatösen Oberbauchorgane. Kein Aszites. Es zeigen sich zum teil auch Läsionen ohne eindeutiges CT-Korrelat wie z. CT-graphisch fokale Läsionen der Prostata ICD Veränderungen an der wirbelsäule sowie die oben genannten osteoplastischen Läsionen.

Keine osteolytischen Läsionen. Zusammenfassung und Beurteilung: In den durchgeführten Untersuchungen zeigt sich ausgedehntes Primarius mit Infiltration der Samenbläschen bds. Des weiteren ossäre Metastasen im Beckenskelett und eine kontrollbedürftige ossäre Speicherung in der linken Scapule.

Behandlungschancen für mich das ich mit dem Tumor leben kann? Eher fokale Läsionen der Prostata ICD Lebenszeit fokale Läsionen der Prostata ICD längere? Dieser kann durch eine lokale Behandlung an der Prostata nicht ausreichend behandelt werden.

Insofernn ist eine generalkisierte Behandlung mittels der Hormontherapie der richtige Beginn. Im weiteren Verlauf kann mit Ihnen dann noch weitere Massnahmen wie eine Bestrahlung besprochen werden. Bei diesem fortgeschrittenen Tumor wird man keine Heilung erzielen können, kann den Tumor durch die medikamentösen Therapieoptionen aber recht lange fokale Läsionen der Prostata ICD Griff halten. Aussagen über Überlebenszeiten kann und möchte ich hier nicht machen.

Kahmann, vielen Dank für Ihre schnelle und ehrliche Antwort. Sobald es wieder etwas Neues gibt, werde ich wieder berichten. Eine Frage habe ich allerdings noch: Sollte ich in meinem Fall noch eine Zweitmeinung bei einem anderen Urologen einholen, oder macht das in meinem Fall keinen Sinn?

Ich frage nur, weil man immer wieder liest, das man sich eine Zweitmeinung holen sollte. Falls es abweichende Meinungen gibt muss dies mit Ihrem behandelnden Urologen offen besprochen werden. Fokale Läsionen der Prostata ICD, leider muss ich eine Zweitmeinung Zweitmeinunginstitut selber zahlen, da die AOK das nicht übernimmt.

Da würd dann knapp Euro kosten und das ist ziemlich viel Geld. Darum denke ich darüber nach einfach mal zu einem anderen urologen zu gehen und mir seine meinung dazu anzuhören. Jetzt habe ich noch eine Frage an sie die sie mir hoffentlich beantworten können. Fokale Läsionen der Prostata ICD bekomme jetzt die "Pamorelin LA Nun habe ich mehrmals gehört und gelesen, das man zusätzlich das "Bicalutamid Heumann 50mg" weiter einehmen soll zur Untersützung und das solange bis die 3 Monatsspritze genommen wird.

Stimmt das so und können sie das bestätigen? Re: Befund - Hochagressives Prostatakarzinom Zunächst mal sollte eine Zweitmeinung auch in einer Uniklinik oder anderem Krankenhaus nichts kosten. E sollte nach Möglichkeit eine interdisziplinäre Besprechung sein mit Urologen und Strahlentherapeuten. Bezüglich des Bicalutamid verstehe ich Ihre Frage nicht.

Sie bekamen Bicalutamid 50 mg bis zum Beginn der Pamorelin und noch 5 Tage danach. Ich verstehe nicht was Sie meinen mit 'bis die 3 Monatesspritze genommen wird'. Diese wurde Ihnen doch bereits verabreicht.

Kahmann, Ich hatte mir ein zweitmeinungszentrum über die Webseite OncoMap herrausgesucht. Die haben mich dann ein paar Tage später angerufen und gesagt das fokale Läsionen der Prostata ICD AOK das nicht zahlt und ich das selber zahlen müsste und das kostet ca. Jetzt möchte ich zu einem fokale Läsionen der Prostata ICD Urologen gehen und mir dort eine zewitmeinung holen, weil ich denke das dass die kasse zahlen wird, da es ja ein normaler Urologe ist und ich ja den Arzt wechseln kann wie ich möchte oder?

Nun habe ich mehrmals gehört und gelesen, das man zusätzlich das "Bicalutamid Heumann 50mg" weiter einehmen soll zur Untersützung der 3 Monatsspritz, und das solange wie die 3 Monatsspritze genommen wird.

Also die ganze fokale Läsionen der Prostata ICD bis sie irgendwann nicht mehr wirkt oder abgesetzt wird. Was mich auch wundert das ich nur die 3 Monatsspritze bekomme und sonst nichts dazu. Viele die ich kenne bekommen zusätzlich noch ZytigaEligard oder Xtandi dazu! Ich hoffe es ist jetzt verständlicher geschrieben. Re: Befund - Hochagressives Prostatakarzinom Es ist richtig, das Bicalutamid nur kurzfristig einzusetzen, um ein sog.

Flare up zu vermeiden.