Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don

Prostatakrebs - ein Patienteninformationsfilm

Wie die Prostata zu erregen

Das Vorhandensein eines Steins im Harnleiter verursacht eine Reizung der in seiner Wand eingebetteten Interorezeptoren, was zu einem Krampf der glatten Muskulatur führt. Daher zielt das gesamte Arsenal an Medikamenten, Physiotherapie und verschiedenen Novocain-Blockaden darauf ab, den Krampf der glatten Muskulatur der oberen Harnwege zu lindern. Die endovaskuläre Novocain-Blockade kann auch als differentialdiagnostische Methode zwischen Nierenkolik und akuten Erkrankungen der Bauchorgane, zur Behandlung der calculösen Anurie und zur nicht-operativen Behandlung von Patienten mit Uretersteinen eingesetzt werden.

Das Vorhandensein eines Steines im Ureter ist ein ständiges Risiko für eine Verstopfung seines Lumens, was zu einer Störung des Harngangs, einer Verschlimmerung des Entzündungsprozesses und sogar zum Tod der Niere führt.

In Verbindung mit dem Mangel an Medikamenten zum Auflösen von Uretersteinen werden diese mechanisch durch chirurgische oder nichtoperative Mittel entfernt.

Bei der Auswahl von Patienten zum Zweck der Verwendung nicht operativer Behandlungsmethoden ist es notwendig, von solchen Berechnungen auszugehen, so dass der Zeitpunkt der durchgeführten Therapie nicht die Ursache für den Tod der Niere und die Verschlechterung des Zustands eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don Patienten ist.

Die endoskopische Retraktion von Uretersteinen wird für Patienten mit einem befriedigenden Zustand empfohlen, in Abwesenheit von ausgeprägten entzündlichen Prozessen und Harnwegsinfektionen und in Anwesenheit von normalen Harnwegen unterhalb der Stelle des Steins. Nachdem der Arzt zu dem Schluss gekommen ist, dass es notwendig ist, den Stein auf nicht-chirurgische Weise zu entfernen, ohne dass das Risiko besteht, dass sich der Zustand des Patienten verschlechtert, wird eine komplexe Therapie verordnet: 1.

Vom ersten Tag bis zur Entladung des Steins erhält der Patient physikalische Behandlungsmethoden: Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don oder diadynamische Ströme in die entsprechende Beckenregion; "Wasserhammer" mal am Tag; subwässrige Bäder mal pro Woche; therapeutische Körperkultur. Tag nach der Ernennung von antiseptischen und krampflösenden Arzneimitteln wird eine Zystoskopie durchgeführt und der Stein wird mit einem nichtmetallischen Extraktor Zeiss-Schlaufe usw.

In keinem Fall wird eine erzwungene Traktion empfohlen. Der Steinschüttler wird leicht hochgezogen und die Schleife bleibt stehen. Im Verlauf des Findens einer Schleife in dem Harnleiter erhält der Patient weiterhin die oben erwähnte Arzneimitteltherapie und physikalische Behandlungen.

Aufgrund des konstanten Abflusses von Urin durch die laterale Öffnung des Katheters werden bei Patienten keine Nierenkolikattacken beobachtet. Die spontane Abgabe der Schlinge mit dem Stein geschieht am 7. Tag am häufigsten. Urolithiasis ist seit der Antike bekannt. In letzter Zeit hat diese Pathologie in allen Regionen der Welt deutlich zugenommen. Nach Meinung vieler führender Experten wird sich der Trend in Zukunft fortsetzen. Dies wird durch die Verschlechterung der ökologischen Situation auf dem Planeten, schlechte Ernährung, schlechte sozioökonomische Bedingungen erleichtert.

Die Krankheit tritt bei Männern und Frauen fast gleich häufig auf. Das Verhältnis von Steinen unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung bei Patienten ist nicht das Gleiche; Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don hängt von der klimatischen und geografischen Zone, den Umweltbedingungen, dem Salzgehalt in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, der Ernährung und dem Alter ab.

Urolithiasis ist eine multi-ursächliche Krankheit. Unter bestimmten Bedingungen, die im Körper erzeugt werden, kann die Steinbildung einen, weniger oft - mehrere Faktoren verursachen. Endogene Risikofaktoren können sehr unterschiedlicher Natur sein.

Dazu gehören sowohl lokale urologische Risikofaktoren und allgemeine Risikofaktoren als auch interkurrente Erkrankungen des Patienten. Wie bereits erwähnt, gibt es zur Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don keine einzige Theorie der Pathogenese der Urolithiasis.

Es gibt zwei Arten von Prozessen, die die Faktoren der formalen und kausalen Genese der Steinbildung bestimmen. Nach der Kristallisationstheorie unterliegt die Steinbildung den Prinzipien der Kristallisation. In diesem Prozess ist die Matrix nicht signifikant und wird als zufällige Komponente betrachtet. Vom Standpunkt der Kolloidtheorie aus gesehen ist der erste und wichtigste Schritt beim Auftreten von Steinen die Bildung einer organischen Matrix eines Steins, und die Kristallisation von Urinsalzen ist ein sekundärer Prozess.

Für die Kristallisation ist in fast allen Fällen eine hohe Konzentration an steinbildenden Substanzen im Urin notwendig. Gleichzeitig ist bekannt, dass der Urin auch unter normalen Bedingungen eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don mit steinbildenden Substanzen übersättigt ist mit reichlicher Ernährung, schwerer körperlicher Arbeit usw.

Gegenwärtig wurde eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don Anzahl von Substanzen identifiziert, die die kolloidale Stabilität und die Aufrechterhaltung von Salzen in einem gelösten Zustand beeinflussen, und umgekehrt trägt ihre Abwesenheit zur Salzkristallisation bei. Der metastabile Zustand des Salzes in einer gesättigten Lösung kann leicht zerstört werden.

Es ist nachgewiesen, dass die Erhöhung der Konzentration und Ausscheidung von steinbildenden Substanzen - Harnsäure, Kalzium, anorganische Phosphate, Oxalate - ein unbestreitbarer Zustand ist, der die Bildung von Steinen fördert.

Die Grundlage der Kausalgenese ist eine Reihe von exogenen und endogenen Risikofaktoren, die zu organischen und funktionellen Zuständen führen, die die formale Genese begünstigen. So trägt eine monotone Ernährung mit einer Vorherrschaft von pflanzlichen oder Milchprodukten zur Alkalisierung des Urins bei, während Fleischessen zur Oxidation beiträgt.

Urolithiasis kann für eine gewisse Zeit asymptomatisch sein und der Stein wird während einer Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung zufällig diagnostiziert. Die folgenden Zeichen sind am charakteristischsten für die Nierenkolik: ein plötzliches Einsetzen des Schmerzes zu eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don Tageszeit, das Einsetzen von Schmerzen in Ruhe und während der Bewegungen, eine Veränderung der Körperposition verringert die Stärke der Kolik nicht.

Bei Nierenkolik findet der Patient keinen Platz für sich, ist unruhig, verändert ständig die Körperhaltung. All dieser Symptomenkomplex unterscheidet die Nierenkolik von einem Anfall von Schmerzen bei Appendizitis, Cholezystitis, wenn Patienten eine bequeme Position finden, in der Schmerzen reduziert werden. Nierenkolik kann mit Übelkeit, Erbrechen, Blähungen einhergehen 3. Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes mit Nierenkolik aufgrund von Reflexirritation des posterioren parietalen Peritoneums, angrenzend an die vordere Oberfläche der Niere und des Beckens.

Bei Patienten mit einer einzigen oder nur funktionierenden Niere wird eine Beeinträchtigung der Harnwege beobachtet - eine Verringerung der Menge oder der völlige Verzicht auf Urin Anurie.

Die Ursachen der Nierenkolik sind: gestörter Harnabfluss aus der Niere, verursacht durch Verstopfung eines Harntraktes, starker Anstieg des inneren Drucks, Reizung der Rezeptoren der sensorischen Nervenendigungen der fibrösen Kapsel und der Nierentore, Störung der Nierenmikrozirkulation durch venöse Stauung. Bei einem stark ansteigenden Innendruck ist die Entwicklung eines pyelovenösen Refluxes möglich, der sich in einer ungeheuren Kälte und später in einer starken Hämaturie manifestiert.

Veränderungen im Urin werden bei allen Patienten mit Urolithiasis beobachtet. Wenn sich der Stein bewegt, kommt es zu einer starken Hämaturie mit der Ausscheidung von wurmartigen Gerinnseln mit Urin. Der Unterschied in der Gesamthämaturie bei Urolithiasis von Hämaturie 4 in Tumoren der oberen Harnwege ist, dass es keine schmerzhaften Empfindungen in Tumoren gibt, während in der Harntrakt Hämaturie Nierenkolik vorangeht. Hämaturie ist die Folge von schwerer und signifikanter venöser Hypertonie, Ruptur der kleinen Venen des Plexus femoralis der Niere und Trauma des Schleimbeckens mit Stein.

Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don, Leukozyturie und Pyurie können nicht diagnostiziert werden, eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don dem Harn ein Konkrement mit vollständiger Obstruktion des Ureters folgt. Ein lang anhaltender Stein ohne Neigung zum Selbstentzug führt zu einer fortschreitenden Verschlechterung der Funktion der Harnwege und der Niere selbst bis zu deren Tod.

Allgemeine klinische Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don ermöglichen es, Anzeichen für Schäden an Nieren und Harnwegen zu erkennen. Im Bluttest, der während des Nierenkolik- oder Pyelonephritisangriffs gebildet wird, die Urolithiasis, Leukozytose, Leukozytenverschiebung nach links, toxische Granularität der Neutrophilen verkomplizierend, wird ein Anstieg der ESR festgestellt.

Eine kleine Menge Protein, einzelne Zylinder, frische Erythrozyten und Salzkristalle finden sich im Urin, und bei Pyelonephritis findet sich Leukozyturie. Die Röntgenuntersuchung nimmt einen führenden Platz bei der Erkennung von Steinen in der Niere oder im Harnleiter ein.

Die gebräuchlichste Methode ist eine Review-Urographie. Die retrograde Pyelographie mit einer flüssigen röntgendichten Substanz oder Sauerstoff Pneumopyelographie wird nur in Fällen durchgeführt, in denen Zweifel an der Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don bestehen oder der Schatten des Steins nicht sichtbar ist, was normalerweise bei einem Röntgen-Negativstein der Fall ist.

Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose ist es sehr wichtig, eine akute Appendizitis, eine akute Cholezystitis, ein perforiertes Magengeschwür, eine akute Darmobstruktion, eine akute Pankreatitis, eine Eileiterschwangerschaft und eine Reihe anderer Erkrankungen nicht zu übersehen. Die Behandlung von Urolithiasis ist in der Regel komplex: eine Kombination von chirurgischen, instrumentellen und konservativen Arzneimittel- Methoden.

Der Stein aus der Niere oder dem Harntrakt des Patienten wird sowohl durch die Energie der Schockwelle, Instrumente perkutan oder transureteral als auch direkt während der Operation entfernt. Jede Operation ist keine ätiologische Methode für die Behandlung von Urolithiasis, wie es die Ursachen von kamiyoobrazovaya nicht beseitigt, und zielt nur darauf ab, den Patienten von dem Stein zu befreien.

Es ist indiziert für einen komplizierten Verlauf der Urolithiasis, was zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion und der oberen Harnwege führt. Die medikamentöse Behandlung unter diesen Bedingungen ist nicht vielversprechend. Es kann nur mit einem symptomatischen Zweck die Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen durchgeführt werden und Komplikationen der Krankheit zu verhindern. Solche Patienten, insbesondere Kinder, sollten unter ärztlicher Aufsicht stehen und eine medikamentöse Behandlung zeigen, die darauf abzielt, die Vermehrung des Steins zu verhindern.

Konservative Therapie wird auch in Gegenwart von Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung durchgeführt. Die Anzahl der Behandlungszyklen im Laufe des Jahres wird individuell unter ärztlicher und labortechnischer Kontrolle festgelegt. Die Überwachung der Effektivität der Behandlung im ersten Jahr der Beobachtung wird 1 Mal in 3 Wochen durchgeführt und besteht aus der Ultraschalluntersuchung der Nieren, der biochemischen Analyse des Blutes und des Urins, um den funktionellen Zustand der Nieren und den Zustand des Austausches der steinernen Substanzen zu bewerten.

In Gegenwart eines infektiösen Entzündungsprozesses im Harnsystem wird einmal in 3 Monaten eine mikrobiologische Urinanalyse durchgeführt, um die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu bestimmen. Die Diät wird normalerweise abhängig von der Art der metabolischen Störung vorgeschrieben. Bei der konservativen Behandlung jeglicher Form von Stoffwechselstörungen, die zu Urolithiasis führen, ist eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don tägliche Flüssigkeitszufuhr von mindestens 2 bis 2,5 Litern wünschenswert.

Bei der Behandlung von Patienten mit diesen Steinen mit diesen Arzneimitteln kommt es zu einer Abnahme und in einigen Fällen zu einer vollständigen Auflösung der Steine.

Von Arzneimitteln verwendetem Vitamin b 6 0,02 g 3 mal täglich oral für 1 Monat. Bei Phosphaturie und Phosphatsteinen ist der Urin alkalisch. Solche Patienten benötigen eine kalziumarme Diät, die die Oxidation von Urin fördert.

Bei Hyperkalziurie werden Diphosphonate Etidronsäure aus Medikamenten eingenommen, der Behandlungsverlauf beträgt 1 Monat. In der Kristallurie von Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don werden Diuretika und entzündungshemmende Medikamente und Präparate pflanzlichen Ursprungs verwendet, der Behandlungsverlauf beträgt Monate. Bei Cystinsteinen ist eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von mindestens 3 Litern erwünscht.

Der Verlauf der Behandlung mit Spasmolytika und Analgetika wird individuell nach Indikationen festgelegt. Oder officinal pflanzliche Arzneimittel Urolesan, tsiston, lespenefril, Cystenalum, olimetin, avisan eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don.

Sanatorium-Resort-Behandlung ist für Urolithiasis sowohl in Abwesenheit eines Steins nachdem der Stein entfernt wurde oder wenn es unabhängig voneinander kam und in Anwesenheit eines Steins angezeigt.

Es ist zulässig in Gegenwart von kleinen bis 0,5 cm Steinen und in Abwesenheit von obstruktiven Veränderungen im oberen Harntrakt, die eine operative Korrektur erfordern. Die Behandlung in den Kurorten sollte streng nach den Anweisungen eines Arztes erfolgen und auf einer Untersuchung metabolischer Stoffwechselstörungen beruhen.

Ansonsten kann eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don zum gegenteiligen Effekt kommen - einem Anstieg der Steine.

Es sollte auch erwähnt werden, dass in den letzten Jahren eine neue nicht-invasive Methode zur Behandlung von Urolithiasis, die von der russischen Firma Fizomed entwickelt wurde, in Russland weit verbreitet ist. Die einzigartige technologische Behandlung erlaubte es, ihre Fähigkeit, das Harnsystem positiv zu beeinflussen, deutlich zu verbessern und vollständig zu realisieren. Platten dieser Substanz überlagern den Körper im Bereich der Nieren für eine lange Zeit von einigen Monaten bis zu einem Jahr eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don mehr.

Infolge der ständigen therapeutischen Wirkung nimmt die funktionelle Kapazität der Nieren zu, die Urodynamik verbessert sich, die Erscheinungsformen des entzündlichen Prozesses werden gestoppt. Stein unter dem Einfluss von Paraffin Liner wird nach und nach zerstört und in Form von Sand wird im Urin ausgeschieden.

Das Fehlen von schädlichen Wirkungen auf den menschlichen Körper in Verbindung mit der maximalen therapeutischen Wirkung erlaubt Ihnen, die Methode ohne Einschränkungen anzuwenden, und die Möglichkeit seiner Verwendung im ambulanten Bereich ermöglicht es Ihnen, das Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don von poliklinischen Urologen erheblich zu erweitern.

Die Prävention der Urolithiasis zielt auf den Hauptverursacher - Stoffwechselstörungen. Es ist notwendig, das Lebensmittel- und Trinkregime zu straffen; Um das Auftreten von Steinen jeglicher chemischer Zusammensetzung zu verhindern, sollte man eine einheitliche und abwechslungsreiche Ernährung empfehlen, bei der alle essentiellen Nährstoffe und Produkte verzehrt werden - Fleisch, Milchprodukte und Gemüse, Proteine, Fette und Kohlenhydrate.

Essen sollte reich an essentiellen Vitaminen sein. Im Trinkmodus wird empfohlen, die Flüssigkeit nicht zu begrenzen; Die Menge sollte mindestens 1, Eine Biopsie der Prostata in Rostov-on-Don pro Tag betragen. Überschüssige Getränke mit reizenden Extrakten Limonade, Limonade usw. Eine gewisse Rolle spielt der Sportunterricht. Ernährungswissenschaftler sagen, dass eine Person ist, was er isst.