Diffuse Hyperplasie der Prostata

Operative Behandlung der Prostata-Erkrankungen

Haben Frauen wie Prostata

Atypische Hyperplasie des Endometriums ist eine pathologische Proliferation der inneren Schicht des Uterus mit dem Auftreten atypischer Zellen. Es wird durch einen Überschuss an Östrogenen und einen Mangel an Progesteron provoziert.

Es gilt als Präkanzerose. Es kann sich in jedem Alter, aber häufiger nach 45 Jahren entwickeln. Es wird von Verletzungen des Menstruationszyklus und Uterusblutungen begleitet Menorrhagie, Metrorrhagie.

Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden, Anamnese und zusätzlichen Forschungsdaten gestellt. Behandlung — Hormontherapie, Kratzen oder Ablation der Schleimhaut. Atypische Hyperplasie des Endometriums — verstärkte Proliferation des Endometriums, begleitet von einer Veränderung der Morphologie der Zellen. Prävalenzdaten sind nicht verfügbar. Pathologie ist häufiger bei Frauen im Alter von 45 bis 55 Jahren nachgewiesen.

Längere rezidivierende Hyperplasien in der Menopause und Menopause gelten als Präkanzerose. Atypische Hyperplasie des Endometriums wird oft mit anderen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems kombiniert.

Die Taktik der Behandlung wird abhängig vom Alter der Patientin, ihrem Wunsch, Kinder zu bekommen, dem Vorhandensein oder Fehlen von begleitender genitaler und extragenitaler Pathologie bestimmt. Die Entwicklung dieser Diffuse Hyperplasie der Prostata beruht auf einer Erhöhung des Östrogenspiegels, einer Abnahme des Progesteronspiegels und der Anwesenheit oder Abwesenheit des Eisprungs.

Die Östrogene und Progesteron sind an der Regulation von zyklischen Veränderungen im Endometrium beteiligt. In der ersten Phase des Menstruationszyklus sorgen Östrogene Diffuse Hyperplasie der Prostata die Zellproliferation. In der zweiten Phase hemmt Progesteron die Proliferation und stimuliert die Sekretion. Bei fehlender Eisprung, relativer oder absoluter Hyperöstrogenämie, tritt die Sekretionsphase entweder nicht oder nur unzureichend auf. Zellen der funktionellen Schicht des Endometriums dehnen sich weiter aus, Hyperplasie tritt auf.

Prädisponierend für die Entwicklung der atypischen Endometriumhyperplasie altern ändert sich das Niveau der Sexualhormone, frühe Menarche, späte Beginn der Menopause, Krankheiten und durch Anovulation und Störung der Funktion der Eierstöcke PCO-Syndrom, Hormon-Ovarialkarzinom begleitet Bedingungen, Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes und anderen Krankheiten endokrine Systementzündliche Erkrankungen und angeborene Missbildungen des Fortpflanzungssystems, multiple Aborten und diagnostiche Kie Kürettage, genetische Veranlagung, die Empfangs estrogensoderzhaschih Drogen und Tamoxifen.

Atypische Endometriumhyperplasie durch eine abnormale Proliferation Diffuse Hyperplasie der Prostata Endometriums der Funktionsschicht charakterisiert ist, erfährt das Drüsenepithel Gewebe eine ausgeprägtere Änderung im Vergleich zu den Elementen des Stromas. Die Drüsen sind in unmittelbarer Nähe zueinander. Epithelzellen mit -hyperchromasie. Bestimmt durch zahlreiche pathologische Mitose. Je nach Lage der Drüsenzellen gibt es zwei Formen Diffuse Hyperplasie der Prostata atypischen Endometriumhyperplasie: einfach und adenomatös.

Bei einer einfachen Form nimmt die Anzahl und die Proliferation von Zellen zu, ohne die Struktur der Schleimhaut zu verändern.

In der adenomatösen Form bilden sich besondere Strukturen aus den Drüsenzellen, die im Endometrium des gesunden Uterus fehlen. Diese Strukturen können überall im Endometrium lokalisiert sein diffuse Form oder separate Foki fokale Form bilden. Darüber hinaus können Bereiche der adenomatösen Hyperplasie im Bereich der Gebärmutterpolypen gefunden werden. Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist Gebärmutterblutungen.

Diffuse Hyperplasie der Prostata den meisten Patienten treten solche Blutungen vor dem Hintergrund einer Verzögerung der Menstruation über einen Zeitraum von Monaten auf. Etwa bei einem Viertel der Patienten mit atypischer Endometriumhyperplasie wird eine anovulatorische Uterusblutung diagnostiziert. Mögliche megacious Entladung in der Mitte des Menstruationszyklus oder in Ermangelung der Menstruation.

Mehr als die Hälfte der Patienten wird mit Fettleibigkeit diagnostiziert. Behaarung der männlichen Art, Vertiefung der Stimme, erhöhte Klitoris usw.

Alle Kategorien von Patienten mit atypischen Endometriumhyperplasie leiden häufig unter chronischen entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, Fehlgeburt, sekundäre Unfruchtbarkeit, Endometriose, Adenomyosis und Mastopathieaber bei Patienten ohne pathologischen Zuständen Fettleibigkeit aufgeführt doppelt so häufig erkannt.

Die Diagnose wird anhand von Beschwerden, Daten der Anamnese und Ergebnissen von instrumentellen Studien festgestellt. Der Patient wird am 5. Tag des Zyklus zum Ultraschall überwiesen. Bei längerer Blutung wird Ultraschall unabhängig von der Phase des Zyklus vorgeschrieben. Normalerweise ist gebärfähigen Alter Dicke des Gebärmutterschleimhaut nicht mehr als 7 mm, postmenopausalen kürzer als 5 Jahre — nicht mehr als 5 mm, postmenopausalen länger als 5 Jahre — nicht mehr als 4 mm.

In Diffuse Hyperplasie der Prostata Fällen wird Diffuse Hyperplasie der Prostata dem Ultraschall eine Aspirationsbiopsie durchgeführt, gefolgt von einer histologischen oder zytologischen Untersuchung des Aspirats. Dieses Verfahren wird als Screening-Test klassifiziert und ambulant durchgeführt. Der Goldstandard für die Diagnose einer atypischen Hyperplasie des Endometriums ist jedoch die Diffuse Hyperplasie der Prostata und eine separate diagnostische Kürettage.

Führen Sie ein Mammogramm durch. Atypische Endometriumhyperplasie von anderen Krankheiten unterscheiden, die uterinen Blutungen hervorrufen: Adenomyose, Polyposis, submuköses Gebärmutterfibrom und bösartigen Tumoren der Gebärmutterschleimhaut Adenokarzinom, Gebärmutterkörperkrebs. Die Behandlung dieser Pathologie kann sowohl konservativ als auch operativ sein, ambulant oder im Krankenhaus durchgeführt werden.

Indikationen für einen geplanten Krankenhausaufenthalt im reproduktiven Alter sind Blutungen und Schmierblutungen, in der Postmenopause — Blutungen, längerer wässriger oder eitriger Ausfluss. Notfallhospitalisierung ist für starke Blutungen angezeigt. Klinisches Management von atypischen Endometriumhyperplasie bestimmt unter Berücksichtigung der Patientenalter, ihren Wunsch, Kinder zu haben, das Diffuse Hyperplasie der Prostata von systemischen Erkrankungen und Erkrankungen des Fortpflanzungssystems vor allem — oder Adenomyosis, Myome bildet atypischen Endometriumhyperplasie und die Zahl der Rezidive.

Schaben Endometrium, ernennen Oxytocin und Kälte auf den Unterleib. Eisenpräparate auftragen. Wenn nötig, Blut und Blutersatzmittel transfundieren. Infusionstherapie ist eine isotonische Lösung, Glucoselösung durchgeführt, oder Dextran zhelatinol Wasser und Elektrolyt-Gleichgewicht wiederherzustellen und die rheologischen Eigenschaften des Diffuse Hyperplasie der Prostata zu verbessern.

Nach Hämostase bei Patienten mit atypischer Hyperplasie der Gebärmutterschleimhaut während Monate durchgeführt Hormontherapie zur Unterdrückung der Schleimhautzellproliferation gerichtet. In Zukunft werden Hormonpräparate verschrieben, um den biphasischen Menstruationszyklus wiederherzustellen oder eine stabile Menopause zu erreichen. Die Hormontherapie wird vor Diffuse Hyperplasie der Prostata Hintergrund der Einnahme von Vitaminen, hyposensibilisierenden Medikamenten und Hepatoprotektoren durchgeführt.

Da die Indikationen für die Chirurgie behandelt alle Fälle Diffuse Hyperplasie der Prostata atypischen Endometriumhyperplasie bei postmenopausalen und Kontraindikation für eine Hormontherapie, die fehlende Wirkung der konservativen Therapie und Wiederauftretens der Krankheit bei Frauen im gebärfähigen Alter. Führen Sie Endometrium Ablation — ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff, der die gesamte Dicke der Schleimhaut zerstören oder entfernen soll.

Die Operation wird hysteroskopisch unter Verwendung von Hochfrequenzströmen durchgeführt. Klinische Follow-up nach konservativer Behandlung wird für 5 Jahre nach der Operation durchgeführt — für 6 Monate. Die Prognose für eine atypische Endometriumhyperplasie hängt vom Alter, der Rezidivneigung, dem Vorliegen begleitender genitaler und extragenitaler Pathologien ab.

Mögliche vollständige Genesung mit Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion, Wiederherstellung mit Verlust der Fortpflanzungsfunktion oder Degeneration in einen bösartigen Tumor des Endometriums. Im letzteren Fall ist eine Hysterektomie oder eine Pangysterektomie Entfernung des Uterus in Verbindung mit einer Adnexektomie erforderlich.

Prognostisch ungünstig sind Kombinationen atypischer Endometriumhyperplasien mit Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des endokrinen Systems, insbesondere im Alter von über 45 Jahren.

Mit Freunden teilen:.