Analyse der Prostata Urinsecretion

Urinary System, Part 1: Crash Course A&P #38

Behandlung von Prostatakrebs Volksmedizin Bewertungen, die zurückgewonnen

This banner text can have markup. Search the history of over Analyse der Prostata Urinsecretion web pages on the Internet. Hochgeehrter Herr! Wie jeder deutsche Arzt Analyse der Prostata Urinsecretion Ihrem Jubelfeste aufs Neue sich voller Dankbarkeit dessen bewusst werden muss, was unsere Wissenschaft Ihnen schuldet, so habe auch ich es als eine Ehrenpflicht betrachtet, zu meinem Theile diesem Gefühle öffentlich Ausdruck zu geben.

Betrifft gleich der Inhalt der nachfolgenden Blätter ein rein practi- sches, Ihren eigentlichen Arbeitsfeldern ferner liegendes Gebiet, so möchte ich doch auch durch sie Analyse der Prostata Urinsecretion ab- legen für die, unsere ganze Generation beherrschende Empfindung, dass jede Thätigkeit moderner Medicin auf den von Ihnen geschaffenen Grundlagen sich aufbaut, mit der von Ihnen gegebenen Methodik arbeitet, auf von Ihnen gesteckte Ziele zusteuert.

Dass Sie mir gestattet haben, solches durch diese Zueignung auszusprechen und dieses Buch mit Ihrem Namen zu schmücken, habe ich als eine hohe Ehre aufs dankbarste empfunden.

Einfluss auf die Psyche. Capitel II. Capitel III. Die Störungen der Harnentleerung. Seite oder nach dem Urinlassen. Anurie: Steineinklemmung; Glomerulonephritis; Herz- schwäche. Capitel IV. Die Harnuntersuchung I. Physikalische und chemische Methoden. Capitel V. Capitel VI.

Inspection und Palpation Besichtigung des Penis. Capitel VIII. Capitel IX. Die Untersuchung der Blase I. Kathe- terismus und Sondirung. Capitel X. Seite Simon's Methode der Erweiterung der weiblichen Harnröhre. Anhang Kurze Symptomatologie der gewöhnlichsten Analyse der Prostata Urinsecretion kungen der Harnwege. Sie sind durch steten Wechselverkehr mit meinen Zuhörern ungefähr den Absichten angepasst, mit welchen in der Regel jüngere Collegen derartige Curse besuchen.

Die- selben werden dabei nicht von einem Streben nach eingehen- der, specialistischer Ausbildung geleitet, sondern wünschen nur einen allgemeinen Einblick in ein ihnen bis dahin fremderes Gebiet zu thun, der sie zu sachgemässem Ur- theilen und Handeln in der Praxis Analyse der Prostata Urinsecretion.

Wesentliches von unwesentlichem, tägliche Vorkommnisse von seltenen Ausnahmen, praktisch verwerthbares vom nur theoretisch Interessanten zu trennen ist daher die Pflicht des Lehrers. Sein Ziel ist erreicht, wenn die Zuhörer den ungefähren Umfang des Specialfaches überschauen und sich der Grenzen bewusst werden, innerhalb deren sie es selbst zu beherrschen vermögen.

Wer tiefer in dasselbe eindringen, wer sich selbst speciell darin ausbilden will, muss auf ein viel ein- gehenderes Studium verwiesen werden: seine Thätigkeit muss sich auf gründliche Beherrschung Analyse der Prostata Urinsecretion gesammten instrumentellen Technik erstrecken, wie nur jahrelange Uebung sie bietet; sein literarisches Studium muss die grossen, detaillirten Arbeiten unserer ersten lebenden Meister und Forscher, eines Thompson, Guyon, Dittel, muss die Sammelwerke und Monographien, die wir dank dem Fleisse P.

Güterbock's, J. Jsrael's, Fürbringer's u. XII Vorwort. Gerade die Harnkrankheiten in dem hier behandelten Sinne sind neuerdings Gegenstand einer vielfachen und fruchtbaren Bearbeitung geworden. Ich denke, dass dem so ist, ist wesentlich das Verdienst von M. Nitze, der durch geniale Erfindungen diesem Fache erst die bis dahin noch mangelnde, volle Exactheit gegeben hat. Darum wird es Analyse der Prostata Urinsecretion gerechtfertigt erscheinen, wenn der, durch diesen Forscher geschaffenen Methodik ein hervorragender Rang eingeräumt wurde.

Freilich ist ohne eigene Anschauung und Uebung auch hier für den Schüler nichts zu erreichen — literarisches Studium kann nur der gedanklichen Thätigkeit die rechten Bahnen weisen. Die dem Buche beigefügten Abbildungen werden hier vielleicht einige Unterstützung geben; sie sind sämmtlich nach eigenen Skizzen bezw.

Präparaten von Herrn 0. Haase in einer Weise ausgeführt, die, wie ich hoffe, den Beifall der Leser finden wird. Nur für die Veranschaulichung der kystoskopischen Be- funde habe ich auf eigene Darstellungen verzichtet und, um möglichste Naturtreue bieten zu können, aus dem demnächst erscheinenden kysto-photographischen Atlas von M.

Nitze Wiesbaden bei Analyse der Prostata Urinsecretion. Bergmann eine Anzahl von Original- photogrammen mit Erlaubniss von Verfasser und Verleger reproducirt, denen beiden ich hierfür meinen verbindlichsten Dank ausspreche. Dass ich an Stelle der jetzt so beliebten, schematisi- renden Compendienform die subjective Art des münd- lichen Vortrages beibehalten habe, wird einer Recht- fertigung kaum bedürfen.

Dem Wunsche rascher Orien- tirung soll der kurze symptomatologische Anhang sowie das Sachregister entgegenkommen. Berlin, im October Allgemeines über die Untersuchung Harnkranker. Der Arzt, an den die Aufgabe herantritt, einen Kranken mit einer Affection des Harnapparates zu unter- suchen, befindet sich von vornherein in einer etwas eigen- tümlichen, von unseren Gewohnheiten bei anderen Er- krankungen abweichenden Lage.

Wie reich und vielgestaltig auch unsere diagnostischen Hülfsmittel sind, wie vervoll- kommnet unsere neueren Instrumente — er muss sich vorerst die Frage vorlegen, ob er sich dieser technischen Hülfen überhaupt bedienen darf. Greift er, seltene Aus- nahmen abgerechnet, beim Kehlkopfkranken sofort zürn Spiegel, unterwirft er ein leidendes Auge meist gleich beim ersten Anblick einer eingehenden und ausgedehnten Untersuchung mit den verschiedenen Beleuchtungsmethoden, so legen ihm die Harnkrankheiten stets eine gewisse, gar nicht ernst genug zu nehmende Zurückhaltung auf.

Sonde, Katheter, Kystoskop — sie könnten vielleicht in vielen Fällen das diagnostische Bedürfniss schnell und sicher be- friedigen — und dennoch muss man 'sich ihrer zunächst, mitunter während des ganzen Verlaufes der Krankheit ent- halten.

Ihrer Anwendung hat daher zuerst die Erwägung vorher- zugehen, ob sie überhaupt indicirt sei. Oft genug wird eine eingehende Analyse Analyse der Prostata Urinsecretion Falles überhaupt dazu führen, auf ihre Anwendung zu verzichten; unter allen Umständen aber soll man sich bemühen, durch eine genaue Beob- achtung der eigentlichen Krankheitszeichen der instrumen- tellen Untersuchung vorzuarbeiten.

Etwa vorhandene Aus- flüsse, die Beschaffenheit des Urins, das Auftreten von Eiter oder Blut in demselben, eine sorgsame Palpation und Percussion der erkrankten Theile liefern oft genug die werthvollsten Anhaltspunkte, die vielfach der Diagnose wenigstens den richtigen Weg weisen; das Schliessen und Combiniren ist gerade für unsere Fälle von hervorragendster Wichtigkeit und nicht dringend genug kann von vornherein vor Analyse der Prostata Urinsecretion planlosen Anwendung der Untersuchungsinstru- mente gewarnt werden.

Um ein derartig richtiges, zielbewusstes Vorgehen aber zu ermöglichen, ist es, wie dies die grossen Meister unseres Faches, Henry Thompson und Guyon, immer wieder betont haben, unbedingt nothw endig, sich an einen bestimmten Gang der Untersuchung zu gewöhnen. Man braucht nicht stets sich sklavisch an die Fesseln eines und desselben Schemas zu binden — es wird der Ge- übtere oft, halb unbewusst, rasch antecipiren, was der An- fänger zuerst Schritt vor Schritt sich zu eigen machen muss.

Der richtigen Methode aber soll man stets ein- gedenk bleiben, und diese kann nur durch sehr allmälig ge- übtes Vorgehen völlig erworben werden. Wer über ein pathologisches Präparat sich Methodische Untersuchung. Das Eine wäre so falsch wie das Andere. Nur wer zuerst die gröberen Veränderungen, die Bilder des Analyse der Prostata Urinsecretion und ungefärbten Präparates, die Einwirkung der Reagentien studirt hat, wird von der Anwendung der feinsten Untersuchungsmethoden wahren Vortheil ziehen — nur, wer die Mühe nicht scheut, alle Krankheits- Analyse der Prostata Urinsecretion, eine nach der anderen, zu betrachten und in ihrer Bedeutung sich klar zu machen, wird schliess- lich durch den Blasenspiegel richtige Bilder zu sehen und — was noch etwas ganz Anderes ist — zu ver- stehen in der Lage sein!

Gerade mit Rücksicht auf die eben entwickelten Ver- hältnisse ist es nun vor Allem der Zustand des Analyse der Prostata Urinsecretion gemeinbefindens sowie der anderweiten Organe des Körpers, dem unsere Aufmerksamkeit sich zuwenden muss. In einer grossen Zahl von Fällen freilich wird man hier keinerlei Abweichungen von der Norm vorfinden; die Erkrankung ist eine völlig lokale ohne nachweisbare Fern- wirkung.

So verläuft beispielsweise die acute Gonorrhoe, falls keine besonderen Complicationen vorhanden sind, meist ohne Fieber oder jede sonstige Störung. Andere Male, z. Chronische Leiden Analyse der Prostata Urinsecretion Harnorgane verlaufen aber selten, ohne das Allgemein- befinden merklich zu beeinträchtigen, und Analyse der Prostata Urinsecretion wird man gerade aus diesen secundären Störungen einen Massstab für die Schwere der primären Affection gewinnen können.

Zunächst finden wir häufig ein allgemeines Dar- niederliegen der Kräfte, einfach in Folge langdauern- der eitriger Processe. Dass bei Oarcinom eine ausgesprochene Cachexie, bei Tuberculose der Harnorgane die äusserste Entkräf- tung eintreten kann, ist ja selbstverständlich und ebenso, dass profuse Blutungen schliesslich zu sehr bedrohlichen anämischen Erscheinungen führen können.

Mehr auf psychischem Gebiete spielen sich Störungen des Allgemeinbefindens ab, wie wir sfre sehr häufig im Ge- leite sexueller Erkrankungen vorfinden.

Es Analyse der Prostata Urinsecretion schon be der chronischen Gonorrhoe nichts Ungewöhnliches, dass die Patienten einer tiefen Verstimmung anheimfallen; wo die Sexualorgane im engeren Sinne von einem chronischen Leiden betroffen werden, bilden derartige Folgezustände geradezu die Regel.

Schwere Melancholie, psychische Im- potenz, abnorme Sensationen aller Art und zwar nicht nur solche, die sich auf den Urogenitalapparat selbst beziehen, sondern auch Digestionsstörungen, Oppressionsgefühle, und vor allem heftige und dauernde Kopfschmerzen treten be- reits bei chronischen Entzündungen der Prostata mit grosser Vorliebe hinzu. Ihre Anwesenheit lenkt oft Analyse der Prostata Urinsecretion ersten Verdacht auf eine Betheiligung dieses nervenreichen Organs an der chronischen Analyse der Prostata Urinsecretion der Harnröhre, und wie richtige Reflexneurosen verschwinden sie nach einer passenden lokalen Behandlung.

Von diesen echten Reflexneurosen wird man natürlich unschwer die Fälle unterscheiden, in welchen es im An- schluss an Blasenerkrankungen zu wirklichen dauernden Störungen im Bereiche des Nervensystems kommt und als deren Typus wir die sogenannte Paraplegia urinaria er- wähnen, eine Erkrankung, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht auf dem Wege des einfachen Reflexes, sondern auf dem der ascendirenden Neuritis zu Stande kommt.

Sie findet sich sowohl bei wirklich entzündlichen Erkran- kungen, Analyse der Prostata Urinsecretion und Niereneiterungen, wie auch bei Stein, Nervöse Störungen. Aber auch in anderer Beziehung können Erkrankungen gewisser Körpertheile einen Fingerzeig für die Beurtheilung der lokalen Erkrankung abgeben. Noch steht nicht mit aller Sicherheit fest, worauf es beruht, dass mitunter am gonorrhoischen Process manche serösen Flächen sich be- theiligen, aber vom rein klinischen Standpunkt aus ist vor allem das Krankheitsbild des gonorrhoischen Rheuma- tismus so charakteristisch, dass man aus seinem Bestehen Rückschlüsse auf eine noch vorhandene Affection der Urethra Analyse der Prostata Urinsecretion kann.

Nicht nur, dass er meist Gelenke befällt, die bei der gewöhnlichen Rheumarthritis verschont bleiben, wie in erster Linie das Kniegelenk, zeichnet sich auch sein Verlauf durch mancherlei Besonderheiten, vor allem durch das gänzliche Versagen der Salicyltherapie aus.

Die gonorrhoische Endocarditis, die Sehnenscheiden- entzündungen u. Allen erwähnten Folgezuständen, bei denen es sich entweder lediglich um die Einwirkung allgemein schwächen- der Agentien oder um die Propagation eines ganz be- stimmten Krankheitsvirus handelte, steht nun gegenüber ein im Verlaufe der Harnleiden überaus häufig eintreten- der Zustand, welchen wir als Harnvergiftung be- zeichnen müssen.

In der Regel verräth sich ihr Eintreten durch einen Fieberanfall, und gerade das Verhalten der Temperatur erlaubt uns, hier gewisse, prognostisch überaus wichtige Unterabtheilungen zu unterscheiden. In der einen Reihe der Fälle sehen wir ganz plötzlich und zwar fast stets im Anschluss an irgend einen kleineren oder grösseren operativen Eingriff, eineBougirung, eine Blasenuntersuchung, eine Lithotrypsie, eine plötzliche mit Schüttelfrost ein- setzende Temperatursteigerung, die rasch bis auf 40 Grad 6 Die Beziehungen der Harnleiden zum Gesammtorganismus.

Es folgt ein kurzes Hitzestadium und ein eben- falls schneller Abfall der Temperatur unter reichlicher Schweissabsonderung. Das Allgemeinbefinden kann hierbei sehr stark beeinträchtigt sein. Man findet Delirium, starkes Oppressionsgefühl, Erbrechen, Diarrhöen und als ziemlich charakteristisches Merkmal eine weissbelegte Zunge.

Trotz dieser schweren Erscheinungen pflegt dieser Zustand, wenn er in der geschilderten Weise abläuft, keine nennenswerthen Folgen zu hinterlassen. Er erlaubt eine günstige Prognose selbst dann, wenn er sich mit einer gewissen Regelmässigkeit nach neuen Eingriffen gleicher Art immer wiederholt. Es giebt Patienten, welche, wenn man sie nicht durch prophylaktische Darreichung grosser Chiningaben schützt, auf jede Einführung eines Instruments in gleicher Weise antworten Katheterfieber.

Erheblich ungünstiger stellen sich diejenigen Fälle, in welchen der Anfall nicht die eben gezeichnete typische Form inne hält, wo vielmehr an den ersten unvollkom- menen Temperaturabfall, sofort neue Steigerungen sich an- schliessen, das Fieber somit einen länger hingezogenen, mehr remittirenden Verlauf zeigt. Entsprechend der län- geren Dauer ist auch der allgemeine Zustand ein wesent- lich schwererer.

Besonders ist die Betheiligung des Gastro- Intestinaltractus Analyse der Prostata Urinsecretion deutlicher ausgesprochen. Erbrechen, Diarrhöen fehlen hier fast nie. Die Zunge, nur im An- fangsstadium weiss belegt, wird hier alsbald trocken, roth, und zeigt schliesslich sogar, ebenso wie die Mundschleim- haut überhaupt, die ominösen fuligoartigen Auflagerungen.

Der Puls ist klein und frequent, die Prostration aus- gesprochen, Benommenheit und Delirien häufig. Derartige Fälle enden oft genug tödtlich. Auch sie schliessen sich meist an operative Eingriffe irgendwelcher Art an. Endlich verlaufen Urinvergiftungen der geschilderten Art unter Umständen ganz chronisch und fast ohne Fiebersteigerungen, ja sogar bald mit subnormalen Tempera- turen.

Es sind das die Finalerscheinungen, wie man sie Acute, remittirende, chronische Formen der Sepsis. Wir haben hier auf die Frage nicht näher einzugehen, was die Veranlassung dieser Analyse der Prostata Urinsecretion Zu- stände bilden möchte.