Wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis

Natürliche Heilmittel für Chronische Prostatitis - PROSTATRICUM - Preis - Kaufen - Deutschland

Die Ursache der Krankheit Prostatitis

Prostatitis ist ein Zustand der Entzündung der Prostata und manchmal der umliegenden Bereiche, die eines oder mehrere der folgenden Symptome verursachen können:. Männer mit asymptomatischer entzündlicher Prostatitis haben keine Symptome; Diese Form kann bei medizinischen Untersuchungen diagnostiziert werden, die bei anderen Erkrankungen des Harntraktes oder des Fortpflanzungstraktes durchgeführt werden. Diese Art von Prostatitis verursacht keine Komplikationen und erfordert keine Behandlung.

Dies ist das häufigste Problem der Harnwege bei Männern unter 50 und das dritte bei denen mit mehr als 50 Jahren. Die Prostata ist eine kastanienförmige Drüse, die Teil des männlichen Fortpflanzungssystems ist. Seine Hauptfunktion besteht darin, die flüssige Komponente des Samens zu erzeugen, die für die männliche Fruchtbarkeit essentiell ist.

Die Drüse umgibt die Harnröhre am Blasenhals. Der Blasenhals ist der Bereich, aus dem die Harnröhre stammt. Die Blase und die Harnröhre sind Teil des unteren Harntraktes. Laut einigen Quellen kann Stress für die Entwicklung von Prostatitis anfällig sein. Jeder Typ hat eine Reihe von Symptomen, die je nach Ursache variieren und für jedes Subjekt unterschiedlich sein können. Viele Symptome ähneln denen anderer Erkrankungen. Die Hauptsymptome bestehen in der Regel aus Schmerzen oder Wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis von mindestens drei Monaten in wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis oder mehreren der folgenden Bereiche:.

Schmerzen während wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis nach der Ejakulation sind ein weiteres häufiges Symptom.

Schmerz kann kommen und gehen und sich plötzlich oder allmählich manifestieren. Die Symptome ähneln denen einer akuten bakteriellen Prostatitis, wenn auch nicht so stark. Diese Art von Infektion entwickelt sich oft langsam und kann drei oder mehr Monate dauern. Symptome können kommen und gehen, oder sie können immer in milder Form sein.

Chronische bakterielle Prostatitis kann nach Behandlung der akuten Form oder einer Infektion der unteren Harnwege auftreten. Die Hauptsymptome sind:. Eine Person kann nicht-Prostata-Harnwege Symptome haben, die durch Blasenprobleme, Infektionen der unteren Harnwege oder benigne Prostatahyperplasie verursacht werden.

Symptome der Prostatitis können auch ein Zeichen für viel ernstere Bedingungen, wie zum Beispiel Prostatakrebs sein. Körperliche Untersuchung kann bei der Diagnose von Prostatitis helfen; während des Besuchs untersucht der Arzt normalerweise den Körper des Patienten, um zu überprüfen oder zu erforschen:. Die digitale rektale Untersuchung ist eine körperliche Untersuchung der Prostata. Um die Untersuchung durchzuführen, biegt der Arzt den Patienten auf einen Tisch oder er wird ihn auf der Seite liegen lassen, wobei die Knie nahe der Brust liegen.

Der Arzt führt dann einen behandschuhten und geschmierten Finger in das Rektum ein und palpiert den Teil der Prostata, der an das Rektum angrenzt. Während der rektalen Untersuchung kann der Patient ein leichtes und kurzes Unbehagen wahrnehmen. In der Regel führt der Arzt bei einem ambulanten Besuch eine rektale Untersuchung ohne Anästhesie durch.

Die Untersuchung hilft dem Arzt zu verstehen, ob die Prostata geschwollen oder schmerzhaft ist oder Anomalien aufweist, die eine weitere Untersuchung erfordern. Ihr Arzt kann Ihnen eine urologische Untersuchung empfehlen, dh die Intervention eines Arztes, der auf die Harnwege und das männliche Fortpflanzungssystem spezialisiert ist. Der Urologe verwendet medizinische Tests, um bei der Diagnose und Behandlung von Problemen der unteren Harnwege im Zusammenhang mit Prostatitis zu helfen.

Medizinische Prüfungen können beinhalten:. Es besteht in der Untersuchung einer Urinprobe. Der Patient sammelt eine Urinprobe in einem speziellen Behälter in einer medizinischen Klinik oder einem analytischen Labor.

Der Arzt untersucht die Probe während eines ambulanten Besuchs oder sendet sie zur Analyse an ein Labor. Für die Untersuchung wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis das Pflegepersonal oder der Techniker einen Streifen chemisch behandeltes Papier, den "Reagenzstreifen", in den Urin ein. Der Arzt kann die bakteriellen Formen der Prostatitis diagnostizieren, indem er die Urinprobe unter einem Mikroskop untersucht.

Sie können die Probe auch an ein Labor schicken, um eine Kultur durchzuführen. Bei der Urinkultur führt das technische Personal etwas Urin in ein Röhrchen oder eine Platte ein, die eine Substanz enthält, die die Vermehrung von Bakterien wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis einmal multipliziert, wird es möglich, sie zu identifizieren.

Diese Untersuchungen erfordern das Sammeln einer Blutprobe während eines ambulanten Besuchs oder in einem analytischen Labor und das Senden der Probe an ein Labor zur Analyse. Bluttests zeigen Anzeichen einer Infektion und anderer Prostataprobleme, wie Krebs.

Diese Tests beinhalten eine Reihe von Verfahren, die untersuchen, wie Harnblase und Harnröhre Urin speichern und abgeben. Der Arzt führt während eines ambulanten Besuchs oder in einer Ambulanz oder einem Krankenhaus urodynamische Untersuchungen durch. Einige dieser Untersuchungen erfordern keine Anästhesie; Andere brauchen möglicherweise eine Lokalanästhesie. Die Mehrheit der wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis Untersuchungen betrifft die Fähigkeit der Blase, den Urin zu behalten und sich progressiv und vollständig zu entleeren; Prüfungen können umfassen:.

Die Zystoskopie ist ein Verfahren, das auf einem röhrenartigen Instrument beruht, dem Zystoskop, mit dem man in Harnröhre und Blase schauen kann. Der Arzt führt eine Zystoskopie während eines ambulanten Besuchs oder in einer Ambulanz oder einem Krankenhaus durch. Die Untersuchung erfolgt unter örtlicher Betäubung. Der Arzt kann den Übersetzer mit verschiedenen Winkeln orientieren, um mehrere Organe zu untersuchen. Die Untersuchung wird von einem Spezialisten, Radiologen oder Urologen ambulant durchgeführt und interpretiert; Anästhesie ist nicht notwendig.

Urologen verwenden fast immer transrektalen Ultraschall, um die Prostata zu untersuchen. Während des transrektalen Ultraschalls wird ein Transducer, der etwas breiter als ein Stift ist, in das Rektum des Patienten platziert und nahe der Wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis platziert. Die transrektale Sonographie kann Prostatakrebs wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis sicher diagnostizieren. Biopsie ist ein Verfahren, das die Entfernung eines kleinen Stücks Prostatagewebes für eine mikroskopische Untersuchung erfordert.

Der Urologe führt die Biopsie in einer Ambulanz oder einem Krankenhaus durch. Der Patient wird leicht sediert; Die Untersuchung findet in der Regel in örtlicher Betäubung wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis, wobei der Patient in einigen Fällen eine Vollnarkose benötigt.

Das Prostatagewebe wird dann in einem Labor von einem Pathologen untersucht, dh einem Arzt, der auf die diagnostische Analyse von Geweben spezialisiert ist. Die Untersuchung kann das Vorhandensein eines wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis Krebses erkennen. Die Spermienanalyse ermöglicht es, die Quantität und Qualität von Spermien und Spermatozoen zu messen.

Der Patient sammelt eine Spermaprobe in einem speziellen Behälter zu Hause, in einer Arztpraxis oder einem analytischen Labor. Eine Spermaprobe kann Blut und Anzeichen einer Infektion erkennen. Die möglichen Symptome sind zahlreich und aus diesem Grund gibt es keinen einzigen Ansatz, der für alle Patienten wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis ist.

Der Urologe kann auch zurückgreifen auf:. Alternative Behandlungen im Vorfeld immer mit dem Spezialisten bewertet werden kann bestehen aus:. Psychologische Unterstützung und Stressreduktion können das Wiederauftreten von Symptomen bei Personen, bei denen sie von psychologischen Faktoren betroffen sind, verringern.

Die verschriebenen Antibiotika können von der Art des für die Infektion verantwortlichen Bakteriums abhängen. Der Urologe verschreibt normalerweise orale Antibiotika für mindestens zwei Wochen. Die Infektion kann rückfällig werden, so dass einige Urologen empfehlen, orale Antibiotika für wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis bis 8 Wochen einzunehmen.

Schwere Wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis von akuter Prostatitis können kurze Krankenhausaufenthalte erfordern, um intravenöse Flüssigkeiten und Antibiotika EV zu verabreichen.

Die meisten Fälle von akuter bakterieller Prostatitis heilen vollständig mit Medikamenten und kleinen Veränderungen in der Ernährung. Der Urologe kann empfehlen:. Der Urologe behandelt chronische bakterielle Prostatitis mit Antibiotika, aber die Behandlung erfordert eine Langzeittherapie. Der Urologe kann 6 Monate lang eine geringe Dosis Antibiotika verschreiben, um wiederkehrende Infektionen zu verhindern.

Der Spezialist kann auch ein anderes Antibiotikum oder eine Kombination von Antibiotika verschreiben, wenn die Infektion weiterhin auftritt. Diese Medikamente helfen den Blasenmuskeln, sich in der Nähe der Prostata zu entspannen und Symptome wie schmerzhaftes Wasserlassen zu reduzieren.

Chirurgie kann notwendig sein, um Harnverhalt durch chronische bakterielle Prostatitis zu behandeln. Die chirurgische Entfernung von Narbengewebe aus der Harnröhre verbessert oft den Harnfluss und reduziert die Harnretention. Es ist heute nicht möglich, alle Fälle von Prostatitis zu verhindern. Die wissenschaftliche Gemeinschaft versucht derzeit, ihre Ursachen besser zu verstehen und Präventionsstrategien zu entwickeln.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft fand keine Korrelation zwischen Nahrung, Ernährung und den Ursachen oder Vorbeugung von Prostatitis. Während der Behandlung wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis bakterieller Prostatitis kann der Urologe empfehlen, die Aufnahme von Flüssigkeiten zu erhöhen und die Aufnahme von Blasenreizstoffen koffeinhaltige Getränke und saure und stark gewürzte Wissenschaftliche Behandlung von Prostatitis zu eliminieren oder zu reduzieren.

Harnwegssymptome, wie Unwohlsein, erhöhte Häufigkeit und Schwierigkeiten bei der Warnung vor dem Urinieren. Gefühl von allgemeinem Unwohlsein, mit Schmerzen und manchmal Fieber. Verlust von dickflüssiger Flüssigkeit aus dem Penis.