Pirogenal bei der Behandlung von chronischer Prostatitis

Prostatavergrößerung: Beschwerden, Symptome und Therapiemöglichkeiten

Verwendung von beebread Prostatitis

Lipopolysaccharid bildete sich während des Lebens der Mikroorganismen Pseudomonas aeruginosa und anderer. Helles cremefarbenes amorphes Pulver.

In Wasser leicht löslich. Die Lösungen sind farblos und transparent. Das Medikament hat eine pyrogene Wirkung. Die Art der Handlung hat Ähnlichkeiten mit Prodiogisan. Die Wirkung von Pyrogenal auf immunologische Prozesse ist nicht gut verstanden, aber es ist möglich, dass seine Wirkung auch mit interferonogener Aktivität verbunden ist.

Das Medikament fördert eine bessere Penetration von chemotherapeutischen Substanzen in die Läsion. Pyrogenal wird zur Stimulierung von Erholungsprozessen nach Verletzungen und Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems angewendet. Pyrogenal wird auch bei bestimmten allergischen Erkrankungen Asthma bronchialePsoriasis, chronischer diffuser Streptodermie, sklerotischen Prozessen in den Bronchien, Epididymitis und Prostatitis, bei einigen anhaltenden Dermatosen Neurodermitis, Urtikaria usw.

Pyrogenal wird auch als zusätzliches nicht spezifisches Mittel bei der Behandlung von Syphilis verwendet. Einmal täglich intramuskulär verabreicht. Dosen müssen individuell ausgewählt werden. Die Anfangsdosis beträgt 25 bis 50 MTD. Danach wird die Dosis schrittweise um 25 - 50 MTD erhöht.

Der Behandlungsverlauf besteht aus 10 bis 30 Injektionen; ggf. Eine Pause zwischen den Kursen sollte mindestens 2 - 3 Monate betragen. Bei Kindern wird die Dosis entsprechend dem Alter reduziert. Die Behandlungsdauer beträgt 10 bis 15 Injektionen. Diese Reaktionen dauern normalerweise Stunden, danach sinkt die Körpertemperatur und die Nebenwirkungen verschwinden.

In diesen Fällen wird empfohlen, die Dosis zu reduzieren Fälle von schweren Reaktionen müssen dem Staatlichen Kontrollinstitut für medizinisch-biologische Präparate Moskau, Sivtsev Vrazhek, 41 und dem N. Das Medikament kann nicht bei Patienten mit akuter fieberhafter Erkrankung und Schwangeren angewendet werden. Bei Patienten mit Bluthochdruck und Diabetes wird das Medikament in reduzierten Dosen verschrieben und diese vorsichtig erhöht. Bei Kleinkindern und Menschen über 60 Jahren muss Pyrogenal mit Vorsicht angewendet werden, beginnend mit reduzierten Dosen, und schrittweise erhöht werden, nur wenn der Patient gut verträglich ist.

Schatz artikel. Kommentar hinzufügen:. Alkaloide und andere Substanzen pflanzlichen Ursprungs mit zytostatischer Wirkung 6. Alkylierungsmittel Aminosäuren Analgetika Angioprotektoren Magersüchtige Medikamente 3. Calciumionen-Antagonisten 8. Antiarrhythmika Antihyperlipoproteinämika Pirogenal bei der Behandlung von chronischer Prostatitis Antimetaboliten Antiseptika Vitamine und verwandte Produkte Hepatoprotektive Arzneimittel 8.

Blutdrucksenkende Mittel Histamin und Antihistaminika Hormon prep. Hormone, ihre Analoga und Antihormone Diuretika Dopamin und dopaminerge Medikamente 2. Cholagoge Immunsuppressiva Immunsuppressiva 6. Kardiotonische Medikamente Auswurfmittel Pirogenal bei der Behandlung von chronischer Prostatitis und Entgiftungslösungen Präparate zur parenteralen Ernährung Mittel zur Vorbeugung und Behandlung der Strahlenkrankheit 5.

Pirogenal bei der Behandlung von chronischer Prostatitis, die Gelenk- und Tränenflüssigkeit ersetzen 0. Immunstimulierende Medikamente Prostaglandin und ihre synthetischen Derivate pirogenal bei der Behandlung von chronischer Prostatitis.

Antineoplastische Antibiotika Antikonvulsiva Sonstige Diagnosegeräte 5. Verschiedene Medikamente zur Anregung von Stoffwechselprozessen Erbrechen und Antiemetika 7. Röntgenkontrastmittel Zucker 2.

Serotonin- Serotonin- und Antiserotoninpräparate 6. Synthetische Antitumormittel pirogenal bei der Behandlung von chronischer Prostatitis Gruppen 5.

Abführmittel Hypnotika Spezielle Mittel zur Behandlung des Alkoholismus 4. Spezifische Gegenmittel; Sorptionsmittel; Komplexone Produkte zur Behandlung von Parkinson Anästhetika Blutgerinnungsmittel Medikamente für periphere cholinerge Prozesse Mittel, die hauptsächlich auf periphere adrenerge Prozesse einwirken.

Blutdruckverstärker 2. Sensibilisatoren, die die Empfindlichkeit von Nervenenden verringern Mittel zur Entspannung der Gebärmuttermuskulatur Tocolytika 4. Medikamente zur Stimulierung der Uterusmuskulatur Mittel, die die Rezeptoren der Schleimhäute, der Haut und des Unterhautgewebes stimulieren Mittel, die die Bildung von Harnsteinen hemmen und deren Ausscheidung im Urin erleichtern Mittel, die die Durchblutung von Organen und Geweben verbessern Enzympräparate und Enzymhemmer Enzyme zur Krebsbehandlung 1.

Photosensibilisierende und Lichtschutzmittel 6. Cholelitolytika 2. Neue Medikamente auf der Website 1. Psychopharmaka Chemotherapeutika Honigartikel Schatz artikel medestmed.