Ob eine Operation erforderlich ist, wenn Prostata-Hyperplasie

Vergrösserte Prostata ohne Operation behandeln (Prostata Embolisation)

Adenom der Prostata, wo der Griff

Sie kommt infrage, wenn andere Behandlungen keine ausreichende Linderung verschaffen oder es immer wieder zu Problemen wie Harnwegsinfektionen kommt. Eine Operation hat jedoch wenn Prostata-Hyperplasie Nebenwirkungen. Sie können die Vor- und Nachteile einer Ob eine Operation erforderlich ist in Ruhe abwägen. Es kann verschiedene Gründe geben, sich für eine Operation zu entscheiden:.

Daneben spielt die persönliche Abwägung eines Mannes eine wichtige Rolle. Denn eine Operation ist sehr wirksam, kann aber auch zu Komplikationen führen wie etwa Störungen beim Samenerguss. Bei einer Operation wird die Prostata so verkleinert, dass sie nicht mehr auf Blase und Harnröhre drückt.

Bei den meisten Verfahren werden dazu kleine Instrumente durch die Harnröhre transurethral bis zur Prostata geführt, um Gewebe zu entfernen oder die Harnröhre zu weiten. Dies ist aber nur selten nötig. Es gibt viele verschiedene Operationstechniken und eine Vielzahl von Instrumenten und Geräten, mit denen sich Prostatagewebe auf unterschiedliche Weise entfernen lässt. Bei diesem Verfahren wird ein dünnes Röhrchen Resektoskop in die Harnröhre eingeführt und bis zur Prostata vorgeschoben.

In diesem Wenn Prostata-Hyperplasie befinden sich eine sehr kleine Kamera und eine elektrische Drahtschlinge, mit der das Prostatagewebe mechanisch abgetragen wird. Das Resektoskop enthält zudem Ventile ob eine Operation erforderlich ist Regulation von Flüssigkeit, mit der das entfernte Gewebe ausgespült wird. Nach dem Eingriff muss für einige Tage ein Blasenkatheter getragen werden.

In der Regel ist ein Krankenhausaufenthalt von 2 bis 7 Tagen erforderlich. Danach muss man sich noch ein paar Wochen schonen. Dabei wird kein Prostatagewebe entfernt, sondern die Harnröhre entlastet.

Dies schafft etwas Raum für die beengte Harnröhre und kann dadurch Erleichterung bringen. Der Vorteil des Verfahrens ist, dass bestimmte Nebenwirkungen wie Blutungen seltener auftreten. Etwa 75 von Männern, die sich einer TURP unterziehen, haben neun Ob eine Operation erforderlich ist nach dem Eingriff nur noch leichte Prostata-Beschwerden und müssen beispielsweise nach der Operation nachts nur noch einmal oder gar nicht mehr zur Toilette gehen.

Nebenwirkungen sind allerdings häufig. Er ist zwar nicht gesundheitsschädlich und mindert in der Regel auch nicht das Gefühl wenn Prostata-Hyperplasie Orgasmus, setzt aber die Fruchtbarkeit herab. Manche Männer befürchten, dass sie nach einem Eingriff Erektionsstörungen bekommen. Da die störenden Beschwerden wie häufiger Harndrang verschwinden, sind ob eine Operation erforderlich ist Männer nach dem Eingriff auch zufriedener mit ihrer Sexualität.

Ob eine Operation erforderlich ist kommt es nach einer Operation zu einer Verengung der Harnröhre. Langfristige Folgen wie dauerhafte Inkontinenz sind selten. Diese Komplikation ist selten, kann jedoch lebensbedrohlich sein.

Sie unterscheiden sich vor allem durch die eingesetzten Geräte und Energiequellen, mit denen das Prostatagewebe abgetragen oder zerstört wird. Die meisten anderen Techniken arbeiten mit Laserstrahlen.

Bisherige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass sie ähnlich gut helfen. Sie haben den Vorteil, dass sie den ob eine Operation erforderlich ist Krankenhausaufenthalt und die Katheterbehandlung nach dem Eingriff etwas ob eine Operation erforderlich ist. Zudem führte die Thulium-Laserresektion in Studien seltener zu schweren Blutungen. Männer, die eine Thulium-Laserresektion erhielten, konnten früher das Krankenhaus verlassen und die Katheterbehandlung beenden. Der trockene Wenn Prostata-Hyperplasie tritt allerdings wenn Prostata-Hyperplasie nach Laser-Behandlungen häufig auf.

Gemeinsam mit einer Ärztin oder einem Arzt kann man die Vor- und Nachteile der verschiedenen Operationsverfahren abwägen und klären, welcher Eingriff infrage kommt. Nicht jede Klinik bietet alle beschriebenen Verfahren an, sodass die Entscheidung für eine bestimmte Technik ob eine Operation erforderlich ist von den Möglichkeiten vor Ort abhängt.

Wie bei allen chirurgischen Eingriffen ist es wichtig, wie viel Erfahrung die Operateure mit einer bestimmten Methode haben und auf welche Verfahren sich die Wenn Prostata-Hyperplasie spezialisiert hat.

Die meisten chirurgischen Eingriffe an der Prostata werden im Krankenhaus durchgeführt. Wie lange man in der Klinik bleiben muss, hängt vom eingesetzten Verfahren ab und davon, wie schnell man sich wieder erholt. Der Schlauch wird von einem kleinen wassergefüllten Ballon in der Blase gehalten. Dies kann zu schmerzhaften Blasenkrämpfen führen, die aber vor allem in den ersten Stunden und Tagen auftreten. Um Infektionen zu vermeiden, werden unter Umständen Antibiotika verordnet. Um die Blase zu spülen und die Heilung der Wunde zu beschleunigen, ist es wichtig, in den ersten Tagen viel Wasser zu trinken.

Auch später können noch leichte Blutungen auftreten, zum Beispiel, wenn sich Wundnarben lösen und ausgeschwemmt werden. Auch wenn man keine Schmerzen mehr hat, braucht es einige Zeit, bis wenn Prostata-Hyperplasie Operationswunde vollständig verheilt ist. Deshalb ist in den ersten Wochen nach der Behandlung Schonung nötig: Körperliche Anstrengungen, ruckartige Bewegungen und schweres Heben erhöhen das Risiko, dass Blutungen in der Wunde entstehen.

Die Ärztin oder der Arzt kann beraten, wie sich der Alltag so verändern lässt, dass die Genesung gefördert wird. Bis man vollständig wiederhergestellt ist, kann es einige Monate dauern.

Während dieser Zeit können auch Probleme beim Wasserlassen auftreten, etwa Harndrang oder kurze Phasen, in denen sich die Blase nicht richtig kontrollieren lässt. Die Organe brauchen eine gewisse Zeit, bis sie sich auf die Veränderungen im operierten Bereich eingestellt haben und wieder normal funktionieren.

Während dieser Zeit braucht es etwas Geduld. Sexual dysfunction in men after treatment for lower urinary tract symptoms: evidence from randomised controlled trial. BMJ ; : Ob eine Operation erforderlich ist lokale Verfahren zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie: Abschlussbericht ; Auftrag Ob eine Operation erforderlich ist A comparison of transurethral surgery with watchful waiting for moderate symptoms of benign prostatic hyperplasia.

N Engl J Med ; 2 : Ob eine der von uns beschriebenen Ob eine Operation erforderlich ist im Einzelfall tatsächlich sinnvoll ist, kann im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt geklärt werden. Wir bieten keine individuelle Beratung. Unsere Informationen beruhen auf den Ergebnissen hochwertiger Studien. Wie wir unsere Texte erarbeiten und aktuell halten, beschreiben wir ausführlich in unseren Methoden.

Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Bewertungen und Kommentare werden von uns ausgewertet, aber nicht veröffentlicht. Ihre Angaben werden von uns vertraulich behandelt. Bitte beachten Sie, dass wir Sie nicht persönlich beraten können. Fachleute werten dann das Wissen zu ausgewählten Themen aus. Überprüfen Sie dies hier. Suche Suchen. Überblick Mehr Wissen Erfahrungsberichte Extras. Behandlung Was kann ich selbst gegen die Beschwerden tun?

Können pflanzliche Arzneimittel die Beschwerden lindern? Welche Medikamente können helfen? Operationen: Vor- und Nachteile Was passiert bei einer Operation? Welches Verfahren ist am gängigsten? Wann ist welcher Eingriff der richtige? Wie geht es nach dem Eingriff weiter? Operationen: Vor- und Nachteile.

Was möchten Sie uns mitteilen? E-Mail-Adresse des Empfängers Pflichtfeld. Ihre Nachricht an den Empfänger. Teilen Twittern. Aktualisiert am