Behandlung von Prostatitis Adler

Beckenboden Behandlung (z.B. bei Inkontinenz, Prostata Entzündung, postnatale Beschwerden)

Erleichterung nach Prostatamassage

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt Behandlung von Prostatitis Adler. Psychosomatische Konzepte integrieren prädisponierende somatische Faktoren, Persönlichkeitsmerkmale und psychosoziale Faktoren. Psychosomatic concepts integrate predisposing somatic conditions, personality features and psychosocial factors.

The latter may trigger the onset and seem to have the greatest influence on chronification. Counselling or psycho-education provided by primary care physicians, or psychotherapeutic interventions by specialists are of major importance for successful treatment. Key words: Prostatodynia, chronic prostatitis irritable bladder, frequency-urgency syndrome, somatoform disorder Patienten mit Behandlung von Prostatitis Adler beziehungsweise somatoformen Störungen im Urogenitalbereich werden häufig beim niedergelassenen Arzt oder Urologen behandelt, sodass die meisten Patienten nicht stationär aufgenommen werden.

Epidemiologische Daten zu funktionellen Störungen oder somatoformen Störungen des urogenitalen Systems fehlen weitgehend. Nach Günthert 6 haben 30 bis 50 Prozent der Patienten in der Sprechstunde des niedergelassenen Urologen eine psychosomatisch bedingte Erkrankung. Dies trifft auch für die somatoformen Störungen des Urogenitalsystems zu. Je nach Leitsymptomatik oder betroffener Hauptfunktion lassen sich prinzipiell die in Tabelle 1 aufgeführten Subtypen differenzieren.

Die Heterogenität der somatoformen Störungen liegt auch darin begründet, dass somatische Faktoren unterschiedliche Relevanz haben und Subtypen bedingen zum Beispiel vorausgehende Infektionen, begleitende Blasenentleerungsstörungen Behandlung von Prostatitis Adler Prostatodynie.

Tölle 14 hat in seinem Editorial zu Recht darauf hingewiesen. Funktionell steht also versus morphologisch Behandlung von Prostatitis Adler strukturell, nicht etwa versus Behandlung von Prostatitis Adler oder somatisch.

Denn die funktionellen Störungen spielen sich am Organ ab, sie sind insofern etwas somatisches. Die Blase ist ein vegetativ innerviertes Organ. Die funktionellen Sexualstörungen sind prinzipiell ebenfalls den funktionellen Beschwerden des Urogenitalsystems zuzuordnen, insbesondere dann, wenn somatische Ursachen ausgeschlossen sind. Wegen der Besonderheiten in Ätiologie, Klassifikation und Therapie werden die sexuellen Funktionsstörungen in diesem Beitrag nicht ausführlicher besprochen. Dieser Themenkomplex wurde Anfang des Jahres bereits in den Heften 6, 8, 10 und 12 des Deutschen Ärzteblatts behandelt.

Prostatodynie, Urogenitalsyndrom und Beckenbodenmyalgie Die Begriffe chronische bakterielle Prostatitis, chronische abakterielle Prostatitis, chronische unspezifische Prostatitis, Kongestionsprostatitis, prostatisches Syndrom, Prostatopathie und vegetatives urogenitales Syndrom werden als Synonyme für eine Prostatodynie verwendet.

Klinisch muss zwischen der akuten bakteriellen Prostatitis, der chronischen Prostatitis, dem so genannten Urogenitalsyndrom und den Beschwerden bei proktologischen Erkrankungen unterschieden werden. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie hat in ihren Leitlinien 8 die aus Tabelle 2 ersichtliche Einteilung der Prostatitisformen vorgeschlagen. Gemeinsam sind diffuse Beschwerden im Beckenbereich, die Behandlung von Prostatitis Adler der Reihenfolge ihrer Häufigkeit aufgeführt sind: c Druckgefühl im Damm, c ziehende Beschwerden in den Leisten, die bis in die Hoden Behandlung von Prostatitis Adler können, c vermehrter Harndrang, gelegentlich erschwertes, verlangsamtes Wasserlassen, c Brennen in der distalen Harnröhre, c Druckgefühl oder Brennen hinter dem Schambein, c Spannungsgefühl im Kreuzbeinbereich, Nachträufeln.

Die Symptomatik ist sehr vielgestaltig und kann sich im chronischen Krankheitsverlauf in ihrer Gestalt wandeln. Insgesamt Behandlung von Prostatitis Adler sich die Symptome überwiegend auf die Harnwege, die Anorektalregion, die Genitalregion und die Sexualfunktion. Der Textkasten Symptomatik der Prostatodynie fasst die genannten Symptomgruppen in ihrer klinischen Phänomenologie zusammen.

Bei Patienten, bei denen keine bakteriellen Befunde nachweisbar sind, aber die entsprechenden Symptome einer Prostatitis bestehen, wird das Krankheitsbild als vegetatives Urogenitalsyndrom, Prostatodynie oder Beckenbodenmyalgie eingestuft.

Differenzialdiagnostisch müssen auch proktologische Erkrankungen ausgeschlossen werden. Die Prostatodynie hat mit ihren verschiedenen Subtypen eine wesentliche Gemeinsamkeit mit somatoformen funktionellen Störungen anderer Organsysteme. Auch beim Reizdarmsyndrom oder bei der funktionellen Dyspepsie gibt es verschiedene Subtypen, die sich jeweils durch physiologische oder psychosoziale Faktoren unterscheiden.

Meares 11 hat drei Gruppen differenziert: c Patienten, bei denen Spannungsmyalgien des Beckenbodens im Vordergrund stehen, c Patienten mit funktionellen Blasenentleerungsstörungen, c Patienten mit primär stressassoziierten emotionalen Störungen. Der diagnostische und differenzialdiagnostische Prozess erfordert Sorgfalt, da sowohl die einzelnen Prostatitisformen als auch Syndrome benachbarter Organsysteme Anorektalregion, Sexualstörungen ausgeschlossen werden müssen. Der Textkasten Diagnostik der Prostatodynie beschreibt die wesentlichen Untersuchungen im diagnostischen Prozess.

Die Reizblase gilt als funktionelles Syndrom, da typischerweise — analog dem vegetativen Urogenitalsyndrom — ein korrelierender organpathologischer Befund fehlt. Unter neurophysiologischen Behandlung von Prostatitis Adler lässt sich die Reizblase besonders gut über das vegetative Nervensystem erklären. Im Symptombild stehen ständiger Harndrang und Pollakisurie im Vordergrund. Patientinnen mit Behandlung von Prostatitis Adler Reizblasensymptomen sind in der Regel kontinent. Bei der Reizblasensymptomatik fehlt die Strangurie Brennen beim Wasserlassenobwohl einige Patientinnen gelegentlich einen schmerzhaften Dauerreiz verspüren.

Objektivierbare organpathologische Befunde im Blasenbereich haben sich bislang nicht erheben lassen. Pathophysiologisch wird eine Dyssynergie der Blasen- und Beckenbodenmuskulatur postuliert. Sie interessieren sich beson- ders für die pathophysiologisch intermediären Prozesse, die zu einer lokalen Immunschwäche führen 7. Ätiologie: somatische und psychische Faktoren Aus der Behandlung von Prostatitis Adler Sicht der psychosomatischen Medizin liegen den funktionellen somatoformen Störungen des Urogenitalsystems keine spezifischen Persönlichkeitsstrukturen oder Konflikte zugrunde.

Es erscheint somit nicht überraschend, dass bei über 50 Prozent der Patienten mit einem vegetativen Urogenitalsyndrom zusätzlich Erektions- oder Ejakulationsstörungen festgestellt werden 5 und auch bei Frauen mit Reizblasensymptomatik häufig funktionelle Sexualstörungen auftreten Behandlung von Prostatitis Adler Für Personen dieser Subgruppe kann ein sekundärer Krankheitsgewinn darin liegen, dass die organbezogene Störung als Grund für die Vermeidung des Sexualkontakts ohne Gesichtsverlust herangezogen werden kann Alibifunktion.

Der psychische Hintergrund der somatoformen Störungen im Bereich des Urogenitaltrakts kann sich vielgestaltig darstellen. So kann die Hauptproblematik in einem Autonomie- beziehungsweise Abhängigkeitskonflikt oder in der Ambivalenz zwischen Kontrolle und Hingabe liegen 9. Diederichs 4 fand bei Patienten mit chronischer Prostatitis überwiegend zwangsneurotische Persönlichkeitsstrukturen.

Dies gilt jedoch nicht als spezifischer Befund dieser Patientengruppe, sondern kann als psychische Komponente bei allen Störungen Behandlung von Prostatitis Adler Urogenitalbereich eine Rolle spielen.

Liegt eine Störung in dieser Phase der psychosexuellen Entwicklung vor, so können sich Verspannungszustände im Bereich des Beckenbodens einstellen, die als Beckenbodenmyalgie imponieren 13, 7. Bei diesen Patienten lässt sich häufig ein erhöhter Analsphinktertonus feststellen.

Meares 11 und Barbalias 1 fanden bei der Prostatodynie zusätzlich zur Beckenbodenhyperaktivität einen geringen Uroflow und vermuten ursächlich eine Blasenhalsspastizität. Bei Frauen mit einer Reizblase können angstauslösende Situationen die Symptomatik verstärken.

Therapie der Prostatodynie Die Behandlung von Patienten mit chronischer Prostatitis oder anderen chronischen urogenitalen Syndromen wird durch die Klagsamkeit der Patienten erschwert. Der behandelnde Arzt kann sich immer wie- der zu diagnostischen Eingriffen provoziert fühlen. Wichtig ist hervorzuheben, dass nicht nur Patienten mit negativen mikrobiologischen Befunden von einem psychotherapeutischen Angebot profitieren.

Janssen et al. Psychopathologische Auffälligkeiten sind nicht nur ätiologisch relevant, sondern können sich auch im Rahmen einer dysfunktionalen Krankheitsverarbeitung sekundär entwickeln Chronifizierungsprozess. Psychodynamische und verhaltensmedizinische Therapieansätze zeigten positive Behandlungsergebnisse. Ergänzend können Entspannungsübungen zum Beispiel autogenes Training und Körpertherapien hilfreich sein 7. Auch hier können Entspannungsübungen zum Beispiel autogenes Training und Körpertherapien hilfreich sein 7.

Bei der Therapie der funktionellen Störungen Behandlung von Prostatitis Adler Urogenitaltrakts ist ein Stufenplan sinnvoll. Nicht alle Patienten mit diesen Krankheitsbildern sollen einem Psychosomatiker oder Psychotherapeuten vorgestellt werden. Bei bestimmten Patienten ist eine Überweisung an einen Fachpsychotherapeuten sinnvoll. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Symptomatik einen erheblichen Schweregrad hat, wenn begleitend behandlungsbedürftige psychiatrische Komorbiditäten wie Angst oder Depression bestehen, oder wenn erhebliche Chronifizierungstendenzen vorliegen.

Der Stufenplan der Therapieansätze sieht folgende Reihenfolge vor: c Symptomatische meist medikamentöse Therapie durch den Urologen. Eine antibiotische Therapie ist nur bei nachweislich durch Krankheitserreger verursachter Symptomatik sinnvoll. Hierbei kann keine über den Placeboeffekt hinausgehende Wirkung erwartet werden, ihr Einsatz bei der Prostatodynie ist somit kontraindiziert.

Symptomatisch können bei vorherrschenden Miktionsbeschwerden Phytopharmaka — wie sie zur Behandlung der Prostatahyperplasie verwandt werden — eingesetzt werden. Ebenso wie bei der Applikation von a-Rezeptorenblockern besteht ihre Wirkung in einem relaxierenden Effekt am Blasenhals. Bei stärke- ren Behandlung von Prostatitis Adler Beschwerden können ebenfalls spasmolytisch wirksame Substanzen wie Anticholinergika Trospiumchlorid, Propiverin, Oxybutynin einen symptomatischen Effekt haben.

Warme Sitzbäder werden als adjuvante Therapie beschrieben. Therapie der Reizblase Eine antibiotische Behandlung ist, ebenso wie bei der Prostatodynie, in der Regel nicht angezeigt. Bei vaginalen Begleitentzündungen kann in Ausnahmefällen eine Kurzzeitbehandlung angezeigt sein. Ein Versuch mit Phytotherapeutika, die einen spasmolytischen Effekt besitzen, wie beispielsweise Rhoival, kann zur Linderung symptomatischer Beschwerden gemacht werden, wobei im Gegensatz zu den Spasmolytika eher auf den Placeboeffekt gesetzt wird.

Alternativ sind Anticholinergika wie Trospiumchlorid oder Oxybutynin bei stärkeren Beschwerden anzuwenden. Psychosomatische Grundversorgung durch Hausärzte und Urologen Führt die symptomatische Therapie nicht zu der gewünschten Besserung, so ist dies als Hinweis zu werten, dass psychosomatische Faktoren Behandlung von Prostatitis Adler psychiatrische Behandlung von Prostatitis Adler eine bedeutsame Rolle spielen.

Weder bei Patienten mit Prostatodynie noch Behandlung von Prostatitis Adler Patienten mit Reizblase sollten sich dann die behandelnden Ärzte aus der bisherigen therapeutischen Hilflosigkeit heraus zu einer forcierten medikamentösen Behandlungskaskade verführen lassen.

Nicht selten fordern die Patienten selbst entsprechende Schritte vehement von den Ärzten. Hat die oben beschriebene symptomatische Therapie bei ausreichender Behandlungsdauer zu keinem befriedi- genden Behandlungserfolg geführt, so erscheint die psychosomatische Grundversorgung durch den Hausarzt oder durch den Urologen sinnvoll. Voraussetzung hierfür ist die psychosomatische Kompetenz des behandelnden Arztes Weiterbildungsqualifikation nach den Richtlinien der Kassenärztlichen Vereinigungen.

Zusätzlich können Entspannungsübungen Behandlung von Prostatitis Adler Beispiel autogenes Training eingesetzt werden. Ergeben sich während der psychosomatischen Grundversorgung deutliche Hinweise, dass eine fachpsychotherapeutische Behandlung indiziert ist beispielsweise bei psychiatrischen Komorbiditäten wie Angst und Depressionso ist eine entsprechende Überweisung an einen Fachkollegen sinnvoll.

Psychotherapie Psychotherapeutische Interventionen umfassen verschiedene Einflussmöglichkeiten. Die dargestellten intrapsychischen und interpersonellen Konflikte können im Rahmen einer tiefenpsychologisch orientierten Therapie dem Bewusstsein zugänglich gemacht und dann vom Patienten aktiv verändert werden. Gleichzeitig können Übungen zur Wahrnehmung von körperli- chen Anspannungszuständen in diesem Bereich vorgenommen werden Biofeedback.

Verhaltenstherapeutische Übungsprogramme beispielsweise zur Verbesserung des Selbstwertgefühls, der Kommunikationsfähigkeit sowie von Angstbewältigung können hilfreiche Ergänzungen darstellen. Notwendig ist es natürlich, dem Patienten die somatischen und psychischen Zusammenhänge in verständlicher Form nahezubringen, um seine Eigenaktivität Behandlung von Prostatitis Adler das Erleben der Selbstwirksamkeit zu fördern.

Anschriften der Verfasser Prof. J Urol ; Brähler E: Complaint complexes and psychosomatic aspects. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 40— Csef H: Somatoforme Störungen in der Urologie. Urologe ; A 87— Diederichs P: Zur Psychosomatik der Miktionsstörung.

Urologische Psychosomatik. Berlin: Springer Diederichs P: Sexualität und Miktionsstörung. Gynäkologe ; 37— Erfahrungen aus der Tätigkeit des niedergelassenen Urologen.